zum Inhalt

GKV

Zahnarzt: höhere Kosten bei Privatpatienten

13. Februar 2011

Zahnärzte, die Privatpatienten behandeln, können nach der geltenden Gebührenordnung für Zahnärzte, kurz GOZ, abrechnen. Wie in einer Analyse des Wissenschaftlichen Instituts der PKV nun ermittelt wurde, rechnen die Ärzte bei privaten Behandlungen rund 70% höhere Kosten ab als bei Kassenpatienten. Die Untersuchung bezieht sich dabei auf die 30 wichtigsten GOZ-Posten, die bei den Zahnärzten rund 60% des Umsatzes ausmachen.

Höhere Gebührenordnung bei privat abgerechneten Zahnarzt-Leistungen

Diese höheren Kosten müssen jedoch nicht nur von den privat Versicherten und deren Krankenkassen getragen werden, auch die in Deutschland mehr als 70 Millionen gesetzlich Versicherten sind hiervon betroffen. Da die Krankenkassen immer weniger Leistungen bieten, müssen zahlreiche Zahnersatzleistungen heute privat finanziert werden. Auch bei diesen Selbstzahlern kommt die höhere Gebührenordnung für Privatpatienten zum Tragen, so dass auch diese Kosten deutlich höher liegen.

Zahnärzte: Abzocker oder Opfer der Sparwut?

Nach der Analyse des Wissenschaftlichen Instituts der PKV steht nun fest, dass Privatrechnungen eine immer wichtiger werdende Grundlage für die Tätigkeit von Zahnärzten ist. Schließlich ist der Anteil der Privatrechnungen beim Zahnarzt in den letzten Jahren auf rund 49% gestiegen. Dies sehen die Bundeszahnärztekammer und die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung natürlich anders. Sie sehen die Ärzte seit Jahren einem starken Kostendruck ausgesetzt, der anderweitig nicht ausgeglichen werden könnte. Zudem seien die Zahnärzte wie alle Ärzte von der stark steigenden Inflation betroffen, die über die Gebührenordnung der gesetzlichen Krankenkasse nicht berücksichtigt würden.

GOZ-Novellierung gegen die Kostenexplosion

Experten fordern jetzt, dass eine GOZ-Novellierung eine Möglichkeit wäre, der Kostenexplosion bei Zahnärzten Einhalt zu gebieten. Diese Novellierung gehe nach Ansicht der Experten alle an, und zwar sowohl gesetzlich wie auch privat Versicherte, da beide Parteien diese hohen Kosten zu tragen hätten. Gesetzlich Versicherte, die private Zahnarztleistungen nutzen, diese aber nicht selbst finanzieren wollen, können alternativ auch eine private Zahn-Zusatzversicherung abschließen. Sie gewährleistet die Privatbehandlung beim Zahnarzt und übernimmt auch die Kosten für Zahnersatz.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie