zum Inhalt

PKV

Wechsel in die private Krankenversicherung 2013

20. August 2012

PKV: Wechsel in die Private Krankenversicherung 2013 noch bis 30. September 2012 möglich

Wenn ein Wechsel in die Private Krankenversicherung zum 1. Januar 2013 angestrebt wird, dann sollte der 30. September 2012 nicht verpasst werden. Dieser gilt nämlich als Stichtag in Bezug auf einen möglichen Private Krankenversicherung Wechsel. Ein Wechsel sollte daher zu diesem Datum angezeigt werden. Auch bislang freiwillig in der Gesetzlichen Krankenversicherung versicherte Personen, können zum 30. September 2012 die Gesetzliche Krankenversicherung kündigen und 2013 in die Private Krankenversicherung (PKV) wechseln. Eine Mitgliedschaft in der Privaten Krankenversicherung wird dann zum 01. Januar 2013 gültig. Der Grund für diesen Stichtag liegt darin begründet, dass innerhalb der PKV ein gewählter Tarif nur jeweils zum Ende eines Versicherungs- oder eines Kalenderjahres gekündigt werden kann.

 

Frist für Kündigung in 2012 zum Wechsel der PKV in 2013

Der Gesetzgeber hat hierzu eine Frist von drei Monaten festgelegt. Wenn der PKV-Versicherer jedoch eine Beitragserhöhung erhebt oder der Versicherer innerhalb desselben Versicherers einen anderen Tarif wählen möchte, dann gilt diese Frist nicht. Wer in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) freiwillig versichert ist, der kann noch in diesem Jahr Mitglied in der Privaten Krankenversicherung werden. Hierzu ist eine Kündigung der gesetzlichen Krankenversicherung zu dem Stichtag 30. September notwendig. Die meisten PKV-Anbieter bieten einen Wechsel nur unter der Maßgabe der Einhaltung einer Kündigungsfrist von drei Monaten an. Zudem ist eine Kündigung vielfach nur jeweils zum Jahresende möglich. Auch aus dieser Tatsache heraus erklärt sich der Stichtag.

 

Genaue Kündigungsfristen lassen sich aus Versicherungsvertrag entnehmen

Einige PKV-Anbieter ermöglichen jedoch auch einen Wechsel zum Ende des Versicherungsjahres. Hier gilt es, dann lediglich die im Versicherungsvertrag aufgeführte Kündigungsfrist zu beachten. Ein Blick in den jeweiligen Versicherungsvertrag bietet bezüglich etwaiger Unklarheiten über die Kündigungsfristen Sicherheit. Eine Besonderheit gilt es zudem, zu beachten.

Bei Beitragserhöhung der PKV greift Tarif-Wechsel-Recht nach § 204 des Versicherungsvertragsgesetzes

Wenn der PKV-Versicherer die Beiträge erhöht, dann ist ein Wechsel der Krankenversicherung auch ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist möglich. In diesem Fall greift das außerordentliche Kündigungsrecht. Neben dem Recht auf außerordentliche Kündigung ist alternativ auch der Wechsel in einen anderen Tarif desselben Anbieters möglich. Das Recht für den Versicherten ergibt sich aus § 204 des Versicherungsvertragsgesetzes. Dadurch können Versicherungsnehmer einen Tarifwechsel bei Vorliegen der Voraussetzungen zu jeder Zeit des Jahres vornehmen, ohne an eine Kündigungsfrist gebunden zu sein.

 

Kündigungsfrist gilt nicht für Selbständige und Freiberufler

Selbstständige und Freiberufler können einen Wechsel in die PKV zu jeder Zeit vornehmen. Angestellte hingegen können nur zu Beginn eines Kalenderjahres Mitglied der PKV werden. Gerade für Männer die Freiberufler sind oder selbstständig sind, kann sich ein Wechsel in die PKV noch bis Dezember lohnen. Ab diesem Datum gelten die PKV Unisex-Tarife, die Frauen und Männern gleich hohe Tarife gewährleisten müssen. Alle vor diesem Datum, abgeschlossenen Tarife genießen ein Bestandsrecht. Für Männer sind diese Tarife vielfach günstiger als die ab Dezember geltenden Unisex-Tarife.

 

PKV Wechsel 2012: Vergleich der PKV Tarife 2013

Bevor ein Wechsel in die private Krankenversicherung oder innerhalb der PKV zu einem alternativen Tarif vollzogen wird, sollte ein ausführlicher Vergleich eingeholt werden. Denn auch in 2013 ist mit Beitragserhöhungen zu rechnen, die je nach Anbieter deutlich unterschiedlich ausfallen. Hierzu ist der Testbericht von Stiftung Warentest und anderer Rating-Agenturen aus dem PKV Test hilfreich. Darin wird zusätzlich die Beitragsstabilität der Privaten Versicherer untersucht.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie