zum Inhalt

PKV

Wechsel der PKV: Versicherungsmakler haftet für Falschberatung

16. März 2011

Bei einem Wechsel in die private Krankenversicherung müssen PKV Versicherungsmakler die Versicherten über etwaige Risiken aufklären. Dies entschied jetzt das Oberlandesgericht Hamm und stärkte damit die Rechte der Verbraucher. Sofern der Versicherungsmakler dieser Aufklärungspflicht nicht oder nicht in genügendem Umfang nachkommt, haftet er für eventuelle finanzielle Schäden des Versicherten. Viele Privatversicherte sahen sich nach einem Wechsel in die PKV starken Preiserhöhungen gegenüber, auf die sie nicht ausreichend aufmerksam gemacht worden sind.

Versicherungsmakler: PKV Empfehlung nach Provision?

Wer als Kunde der privaten Krankenversicherung den Anbieter wechseln möchte, wendet sich nicht selten an einen PKV Versicherungsmakler, da dieser nach Ansicht der Versicherten über die zahlreichen Angebote am Markt informiert ist. Allerdings nutzen einige Makler diesen Vertrauensvorschuss nicht selten ungeniert aus und verkaufen teure Verträge, die zwar hohe Provisionen bieten, für den Versicherten aber keinen oder einen nur geringen Mehrwert bedeuten.

Versicherungsmakler mit Anfängerfehler beim PKV Wechsel

Wie das Oberlandesgericht Hamm jetzt feststellte, sind Makler, die ihre Kunden über Wechselmöglichkeiten der privaten Krankenkassen informieren, verpflichtet, auf mögliche Risiken hinzuweisen. Im konkreten Fall hatte ein Versicherungsmakler zur Kündigung eines Versicherungsvertrages und zum Neuabschluss geraten. Die neue, günstigere private Krankenversicherung lehnte den Versicherungsvertrag allerdings ab, da der Antragsteller nicht unerhebliche Vorerkrankungen aufwies. Um den Versicherungsschutz nicht zu verlieren, musste nun ein neuer Vertrag bei der bisherigen Versicherung abgeschlossen werden. Aufgrund der vorhandenen Gesundheitsrisiken sowie des höheren Lebensalters bei Vertragsabschluss berechnete die Versicherung jedoch erheblich höhere Preise. Diese Mehrkosten sollten nun vom Makler erstattet werden.

Versicherungsmakler muss für Mehrkosten der PKV aufkommen

Nach dem Urteil der Richter aus Hamm ist der Versicherungsmakler nun verpflichtet, diese Mehrkosten an den Versicherten zu zahlen, da der Altvertrag nicht hätte gekündigt werden dürfen, bevor die neue PKV abgeschlossen war. Zudem hätte der Makler auf das Risiko der Ablehnung durch die private Krankenversicherung hinweisen müssen. Erst kürzlich warnte die Stiftung Warentest bzw. Finanztest vor einem voreiligen Wechsel der PKV und zur PKV und empfahl, private Krankenversicherung zu vergleichen.

 

Weitere Artikel aus dieser Kategorie