zum Inhalt

GKV

Urteil: Krankenkasse trägt Kosten bei fehlender Aufklärung

16. August 2011

Das Urteil des Hessischen Landessozialgerichts sorgte für Aufatmung bei einem Witwer aus Hessen. Er hatte gegen seine Krankenversicherung geklagt, da diese Leistungen nicht übernehmen wollte. Seine mittlerweile verstorbene Ehefrau hatte sich im Krankenhaus einer Behandlung unterzogen, bekam aber eine andere Behandlung als die, die zuvor vertraglich vereinbart wurde. Das Gericht urteilte nun zu Gunsten des Klägers und verurteilte die Krankenkasse zur Übernahme der kompletten Kosten.

 

GKV-Leistungskatalog deckt Arztbehandlung nicht ab

Die Frau des Mannes war an Darmkrebs erkrankt. Aus diesem Grund ließ sie sich an die Frankfurter Uniklinik überweisen. Dort unterzeichnete sie dem Arzt ein Formular für private Behandlungen. Nach der Behandlung stellte der behandelnde Arzt der Frau die Behandlung in Rechnung, allerdings wurde diese unwissentlich mit einem anderen Verfahren als vertraglich vereinbart behandelt. Als die Frau nun die Rechnung bei ihrer Krankenversicherung einreichte, wies diese sie mit der Begründung ab, dass es sich bei der Behandlung nicht um eine vertragsärztliche Leistung handele. Der Mann der Frau reichte daraufhin eine Klage vor dem Frankfurter Sozialgericht ein, welche aber in erster Distanz abgelehnt wurde.

 

Krankenversicherung trägt Kosten für fehlende Aufklärung

In zweiter Instanz ging der Mann vor das Hessische Landessozialgericht. Dort urteilten die Richter für den Mann. In der Urteilsbegründung hieß es, die Frau könne nichts für die „falsche“ Behandlungsmethode. Sie hätte aus den ihr vorgelegten Papieren nicht entnehmen können, dass es sich bei ihrer Behandlung um eine andere Methode handelte, als mit der Krankenversicherung vereinbart. Auf den Kosten für die Behandlung wird die Krankenversicherung der Frau nun wohl sitzen bleiben, sie hatten es schlichtweg versäumt, der Frau mitzuteilen, dass es sich bei der ausgewählten Behandlungsmethode nicht um eine Leistung aus dem Katalog der gesetzlichen Krankenversicherungen handele.

 

Weitere Artikel aus dieser Kategorie