zum Inhalt

PKV

Unisex Tarife in der PKV – Beitragserhöhung für Männer

6. April 2011

Bis Ende 2012 muss die neueste Richtlinie des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) umgesetzt sein, nach der ab 2013 Frauen und Männer dank der neuen Unisex Tarife auch für die private Krankenversicherung einheitliche Prämien für ihren Versicherungsschutz zahlen. Bisher waren die Beiträge für weibliche Versicherte deutlich teurer als für männliche – während Männer häufiger in Unfälle verwickelt sind, gehen Frauen häufiger zum Arzt und haben eine höhere Lebenserwartung. Mit der Einführung der PKV Unisex Tarife haben Männer zukünftig mit drastischen Beitragserhöhungen zu rechnen – im Schnitt wird seitens der Experten mit einem Anstieg zwischen fünf und acht Prozent gerechnet.

Neue Unisex Tarife: Entlastung für Frauen – Beitragserhöhung für Männer

Bis zum 21. Dezember 2012 haben die Versicherer Zeit, ihre Tarife mit den entsprechenden Versicherungsbedingungen umzustellen. Die jeweiligen Regelungen werden dann für Neuabschlüsse gelten, nicht aber für bestehende Verträge. Während die Beiträge der Frauen heute rund 15 bis 20 Prozent teurer sind, müssen Männer mit der Einführung der Unisex Tarife auf gewaltige Erhöhungen gefasst sein.

PKV Neuabschluss oder Wechsel vor der Frist sinnvoll

Aus dem Dilemma gibt es für männliche Versicherte nur einen Ausweg – der Wechsel in die PKV vor dem 21. Dezember 2012. Bis dahin können Männer noch von deutlich günstigeren Beiträgen profitieren. Wer also als Selbständiger, Freiberufler, Beamter oder Angestellter mit einem Bruttoarbeitsentgelt oberhalb der Versicherungspflichtgrenze aufgrund seiner persönlichen und familiären Verhältnisse mit dem Wechsel in die private Krankenversicherung liebäugelt, sollte dies noch vor Dezember 2012 tun, um von den bis dahin noch nicht vereinheitlichten Prämienkalkulationen zu profitieren.

 

Weitere Artikel aus dieser Kategorie