zum Inhalt

Gesundheit

Telomer Bluttest: Life Length mit Vorhersage zur Lebenserwartung

21. Mai 2011

Es wirkt wie eine bahnbrechende Innovation, welche jedoch bei uns in Deutschland als eher fragwürdig eingeschätzt wird, der Telomer Bluttest. Spanische Wissenschaftler der Organisation „Life Length“ glauben einen Weg herausgefunden zu haben, anhand unserer Chromosome unser wahres Lebensalter und sogar das Potenzial für gefährliche Erkrankungen bestimmen zu können. Ist damit bald die Vorhersage der Lebenserwartung mötglich?

 

Telomer Bluttest: wie funktioniert das?

Angeblich sollen zwei Teelöffel Blut ausreichen, um Dinge wie das Krebsrisiko oder die Gefahr einer Gefäßerkrankung feststellen zu können. Der 500 Euro teure Test wertet dabei die Telomere unserer Chromosome aus. Die Telomere sind deren Endstücke und werden im Laufe des Lebens immer kürzer. So meinen die Spanier, ließe sich die ungefähre Lebensdauer eines Menschen berechnen. Außerdem können kürzere Telomere auf chronische Erkrankungen hinweisen oder deren baldiges Auftreten ankündigen.

 

Kritik am Telomer Bluttest der Life Length durch Mediziner

Viele Ärzte scheuen sich, eine Prognose über die verbleibende Lebenserwartung oder das Risiko einer Erkrankung wie zum Beispiel Krebs abzugeben. Das liegt daran, weil die Prognoseverfahren noch nicht absolute Sicherheit bieten und somit der Patient eine falsche oder ungenaue Information bekommen könnte. Dies könnte im schlimmsten Falle bedeuten, dass einem Menschen der Tod vorausgesagt wird, obwohl dieser noch mehrere Jahre zu leben hat.

 

Das wissen auch die führenden Köpfe von „Life Length“ um die Molekularbiologin María Blasco. Daher bezeichnen sie dieses die Telomere selbst als Biomarker. Ob der Test nun repräsentativ ist oder nicht, eine Behandlungsmethode für eventuelle Krankheiten bestimmt er nicht. Allein der Mensch kann durch gesunde Ernährung, regelmäßigen Sport und eine verantwortungsvolle Lebensweise zu einem langen Leben beitragen.

 

 

Weitere Artikel aus dieser Kategorie