zum Inhalt

Gesundheit

Studie: Nikotinpflaster bei der Rauchentwöhnung nutzlos

10. Januar 2012

Auch Silvester 2011/2012 dürften es sich viele Raucher als guten Vorsatz genommen haben, mit dem Rauchen aufzuhören. Um im Kampf gegen die Sucht zu helfen, bieten eine Vielzahl von Firmen Ersatzprodukte an, die die Rauchentwöhnung vereinfachen sollen. Neben Nasenspray und Nikotinkaugummis greifen auch viele Raucher zum Nikotinpflaster, um von der lästigen Sucht loszukommen. Eine Studie des Magazins „Tobacco Control“ kommt nun jedoch zu dem Ergebnis, dass die Nutzung eines Nikotinpflasters keine Auswirkung auf die Rauchentwöhnung hat.

 

Studien bescheinigen Nikotin-Ersatzmitteln Wirksamkeit

Viele Studien bescheinigen dem Nikotinpflaster, dass der Einsatz seinesgleichen bei der Rauchentwöhnung sinnvoll ist. Auch in einer Übersichtsarbeit der Cochrane Collaboration, in der verschiedene Studien mit rund 40.000 Teilnehmern analysiert und ausgewertet wurden, wurde das Nikotinpflaster als sinnvoll eingestuft. Das Fachmagazin „Tobacco Control“ jedoch veröffentlichte nun eine Studie, dessen Ergebnis ein ganz anderes ist. Demnach führt der Konsum eines Nikotinpflasters keineswegs zu einer Rauchentwöhnung und bringt schlichtweg nichts.

 

Nur wenige Raucher nutzen Nikotin-Ersatzmittel korrekt

Für die Studie wurden insgesamt 787 Erwachsene in den USA nach ihren Rauchverhalten befragt. Dies startete im Jahre 2001 und wurde bis 2006 fortgeführt. Die Forscher notierten sich, wenn ein Teilnehmer einen Rückfall hatte oder ob er abstinent geblieben war. Zudem wurde außerdem vermerkt, welche Art von Nikotinersatz die Studienteilnehmer nutzen, um über das Rauchen hinweg zu kommen. Fast jeder Dritte der Teilnehmer berichtete beim 2. bzw. 3. Termin von einem Rückfall. In der Studie nutzte etwa jeder 5. Teilnehmer ein Nikotinersatzprodukt. Jedoch führten die wenigsten Studienteilnehmer deren Anwendung korrekt aus bzw. hielten die vom Hersteller angegebenen Anwendungszeiten ein.

 

 

Kein langfristiger Entzug mit Nikotinersatz möglich

Hillel Alpert, der die Studie an der Harvard School of Public startete, zeigte sich überzeugt davon, dass der Nikotinersatz keine langfristige Wirkung bei der Rauchentwöhnung habe. Zwar können die Produkte über eine kurze Auszeit von der Zigarette hinweghelfen, einen langfristigen Ersatz oder gar ein langfristiger Entzug ist mit ihrer Hilfe nicht möglich. Gesetzliche Krankenkassen kommen zu dem nicht für die Kosten des Nikotinersatzes auf.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie