zum Inhalt

Gesundheit

Stress: Kortisol wirkt sich unmittelbar auf den Thalamus aus

24. Januar 2012

Forscher der Universität Trier fanden nun heraus, dass sich das Stresshormon Kortisol bereits nach Einsetzen des Stress auf das Gehirn, also den Thalamus, auswirkt und nicht wie bisher angekommen, erst einige Minuten danach. Bisher nahmen viele Forscher an, dass Hormon würde erst nach rund 20 Minuten damit beginnen, Stresssignale aus dem Gehirn auszusenden. Da dies jedoch deutlich schneller zu passieren scheint, dürfte sich Stress auch deutlich stärker auf die Arbeitsweise und die Informationsverarbeitung auswirken, als bisher bekannt war.

 

Stress hat unmittelbaren Einfluss aufs Gehirn

In der Untersuchung ist es erstmals Forschern gelungen, eine derartig rasche Auswirkung des Stresshormons Kortisol auf das Gehirn festzustellen, wie der leitende Psychobiologe Dr. Hartmut Schächinger erklärt. Der Thalamus bildet dabei den größten Teil des Zwischenhirns. Er ist unter anderem für die Informationsverarbeitung sowie die Bewusstseinssteuerung verantwortlich. Bisher waren sich Forscher jedoch darüber einig, dass in einer Stresssituation das Kortisol relativ langsam an das Gehirn weitergereicht wird. Frühere Studien sagten aus, dass das Hormon erst nach rund 20 Minuten einen direkten Einfluss auf das Gehirn nimmt und damit keinen direkten Einfluss auf die Stressverarbeitung, also die Verarbeitung von Informationen hat.

 

Wahrnehmung und Aufmerksamkeit können sofort beeinflusst werden

Das Forscherteam um Dr. Schächinger fand jedoch heraus, dass Stress sich bereits nach wenigen Sekunden bereits auf das Hirn auswirkt. Dies kann unmittelbaren Einfluss auf die Wahrnehmung und die Aufmerksamkeit nehmen, erklärt Schächinger. Stresssituationen wie beispielsweise beim Autofahren erscheinen so in einem ganz anderen Licht. Neben der Regulierung von Wahrnehmung sei der Thalamus auch für den „wachen“ Zustand verantwortlich, so der Forscher. Nach neuesten Erkenntnissen habe Stress daher sehr wohl eine sofortige Wirkung auf die Wahrnehmung und verursacht nicht erst, wie bisher angekommen, erst nach einigen Minuten ein Stressgefühl.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie