zum Inhalt

Gesundheit

Stiftung Warentest: Discounter-Schinken im Test

4. Januar 2012

In einem Test der Stiftung Warentest wurde Schinken aus Discountern überprüft. Dabei fanden die Tester heraus, dass neben teuren Bioprodukten auch günstigere Angebote eine hohe Qualität aufwiesen. Insgesamt wurden für den Test 27 Proben aus verschiedenen Discountern entnommen. Darunter 12 Schwarzwälder-Schinken, 9 Serrano-Schinken und 6 Parma-Schinken.

 

Discounter-Schinken im Geruchs- und Geschmackstest

Bereits bei der Verarbeitung konnten alle der 27 getesteten Schinken punkten. Keiner der Schinken wurde aus dem sogenannten „Klebefleisch“ hergestellt. Den EU-Vorgaben für Parma-, Schwarzwälder- und Serrano-Schinken konnten alle getesteten Proben entsprechen. Lediglich bei der Geschmacks- und Geruchsprobe fielen den Testern deutliche Unterschiede auf. Weiterhin wurden auch die mikrobiologische Zusammensetzung sowie die Verpackung der Schinken in die Bewertung mit aufgenommen. Die Erzeugung des Schinkens floss unterdes nicht in die Bewertung mit ein, um die höheren Standards von teureren Schinken nicht mit günstigeren gleichzusetzen.

 

Parma- und Serrano-Schinken mit guten Testergebnissen

Die beste Note bezüglich seines Geschmacks erhielt im Test der Stiftung Warentest der Parmaschinken. Dabei schnitten alle 6 getesteten Produkte mit dem Prädikat „gut“ ab. Einzig der Bio-Schinken „Prima Vera Bio“ konnten im Test auf allen Ebenen überzeugen und erhielt die Note „sehr gut“. Die gute Qualität des Schinkens schlug sich jedoch auch auf den Preis nieder: 8,05 Euro pro 100 Gramm. Das Qualitätsurteil für den deutlichen günstigeren Schinken aus dem Discounter „Lidl“ für 2,77 Euro pro 100 Gramm fiel mit „gut“ ähnlich aus. Auch die Serrano-Schinken konnten insgesamt von sich überzeugen. Hier erhielten 8 der 9 getesteten Schinken das Prädikat „gut“, lediglich ein Schinken wurde mit „befriedigend“ bewertet.

 

 

Schinken-Hersteller halten EU-Vorgaben ein

Während bei den Serrano- und Parma Schinken eine ziemlich gleichbleibende Qualität festgestellt werden konnte, bemerkten die Tester bei den Schwarzwälder-Schinken teilweise deutliche Qualitätsunterschiede. Hier konnte ebenfalls ein Bioprodukt die beste Note erreichen. 8 Mal vergaben die Tester der Stiftung Warentest hier die Note „gut“, ein Schinken erhielt die Note „befriedigend“ und 3 Schinken konnten den Test lediglich mit einem „ausreichend“ abschließen. Ein Schinken des Discounters „Rewe“ soll dabei sogar einen „komischen“ Fremdkörper enthalten haben, der nicht näher definiert werden konnte. Insgesamt jedoch waren Tester mit den Ergebnissen zufrieden. Viele der Hersteller  halten sich an die hohen Qualitätsvorgaben, die von der EU für Schinkenprodukte vorgegeben werden.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie