zum Inhalt

Gesundheit

Sortis: Pfizer unterliegt Krankenkassen vor Gericht

3. März 2011

 Zehntausende Patienten nutzen den blutfettsenker Sortis, der vom Pharmaunternehmen Pfizer entwickelt wurde. Hierfür sind jedoch mitunter hohe Medikamenten-Zuzahlungen zu leisten, da die Festbeträge für das Medikament Sortis geringer sind als die Kosten für. Im Streit vor Gericht konnten die Krankenkassen einen Sieg gegen Pflizer erringen.

Pfizer Medikament Sortis: kein höherer Festbetrag

Gegen diese Regelung zog Pfizer gegen die gesetzlichen Krankenkassen vor Gericht und unterlag nun im Streit vor dem Bundessozialgericht in Kassel. Der Pharmahersteller klagte jedoch gegen diese Praxis, da das Medikament eigenen Studien zufolge klare Vorteile gegenüber anderen Arzneien bieten würde und ein höherer Preis für Sortis somit gerechtfertigt sei. Einen Nachweis hierfür blieb Pfizer jedoch schuldig, so dass die Richter entschieden, dass therapeutische Verbesserungen nicht belegt werden könnten.

Hohe Medikamentenzuzahlung verringert Marktanteil von Sortis

Das aktuell noch patentgeschützte Medikament Sortis wurde in die Gruppe der Statine gegliedert, für die im Jahr 2005 ein Festbetrag vereinbart wurde. Zwar wurde dieser Festbetrag stetig gesenkt, er ist für die Pharmaunternehmen aber dennoch bindend. Da Pfizer für das Medikament Sortis allerdings einen höheren Preis berechnet, müssen alle Patienten, die sich für diese Medizin entschieden haben, entsprechende Medikamenten-Zuzahlungen leisten. Je nach Dosierung kann die Zuzahlung bis zu 100 Euro pro Monat betragen. Gleichzeitig sorgten diese hohen Zuzahlungen aber auch dafür, dass Patienten neue, alternative Medikamente ausprobierten und daher der Marktanteil für Sortis sank.

Dank Sortis-Urteil bleiben Krankenkassen-Ausgaben stabil

Der positive Ausgang des Gerichtsverfahrens hat für die gesetzlichen Krankenkassen einen großen Vorteil. Sie müssen sich nun an den höheren Kosten für dieses Medikament nicht beteiligen und können so ihre Ausgaben für Medikamente weiter stabilisieren. An Alternativen zum Blutfettsenker Sortis von Pfizer mangelt es nicht.
Diese Stabilisierung war ein maßgebliches Ziel der Gesundheitsreform, die im Januar 2011 in Kraft getreten ist. Von dieser Reform profitieren aber nicht nur die gesetzlichen, sondern auch die privaten Krankenkassen, die die von den gesetzlichen Kassen ausgehandelten Rabatte ebenfalls nutzen können.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie