zum Inhalt

Gesundheit

Rückenschmerzen: Banscheibenvorfall vorbeugen

4. März 2011

 Zahlreiche Deutsche leiden unter Rückenschmerzen. Grund hierfür sind vor allem fehlende Bewegung und Haltungsfehler, die oft schon in der Kindheit bestanden und im Alter zum Bandscheibenvorfall (Prolabs) führen können. Um diese Fehlstellungen und Verhaltensmuster zu ändern, sollte möglichst frühzeitig mit einer entsprechenden physiotherapeutischen Behandlung begonnen werden. Die private Krankenversicherung erstattet diese Behandlungen vollumfänglich.

Rückenschmerzen behandeln bevor es zum Bandscheibenvorfall kommt

Rückenschmerzen und insbesondere solche durch einen Bandscheibenvorfall gehören in Deutschland zu den Volksleiden und zählen auch zu einer der häufigsten Ursachen für Krankmeldungen. Betroffene leiden häufig viele Jahre unter enormen Schmerzen, die meist nur durch starke Medikamente gelindert werden können. Dabei kann eine gezielte Physiotherapie frühzeitig helfen, Schmerzen zu lindern und gleichzeitig die Bewegung wieder zu aktivieren. Auch der Bandscheibenvorfall kann meist konservativ behandelt werden. Eine Bandscheiben-OP ist beginnenden Sensibilitätsstörungen unumgänglich.

Phsysiotherapie: Kostenerstattung bei PKV und GKV

Versicherte der privaten Krankenversicherung können die Leistungen der Physiotherapiebehandlung in der Regel in vollem Umfang gegenüber ihrer Krankenversicherung geltend machen. Zuzahlungen, wie diese bei der gesetzlichen Krankenversicherung entrichtet werden müssen, sind nicht notwendig. Lediglich ein eventuell vereinbarter Selbstbehalt muss kalkuliert werden. Die übrigen Kosten können jedoch vollumfänglich übernommen werden.

Alternative Heilmethoden bei Rückenschmerzen und Bandscheibenvorfall

Da auch alternative Heilmethoden wie beispielsweise die Akupunktur oder andere Naturheilverfahren bei Rückenschmerzen helfen können, kann auch eine solche Behandlung Erfolg versprechen. Gesetzlich Versicherte müssten diesen Behandlungen in jedem Fall selbst tragen, da sie nicht zu den Leistungen der Krankenkassen gehören. Bei einer privaten Krankenvollversicherung wird jedoch vielfach die Kostenübernahme auch in diesen Fällen gewährleistet. Bei einem Vertragsabschluss sollte jedoch die Höhe der zu übernehmenden Kosten und wiederum eine eventuelle Selbstbeteiligung geprüft werden.

Krankenzusatzversicherung für Naturheilkunde bei gesetzlich Versicherten

Gesetzlich Versicherte können sich die Finanzierung von Naturheilverfahren ebenfalls sichern, und zwar durch den Abschluss einer separaten Zusatzversicherung. Derartige Angebote finden sich bei nahezu jeder privaten Krankenversicherung, allerdings mit unterschiedlichen Bedingungen und Preisen. Ein Vergleich privater Krankenzusatzversicherungen kann hier sehr hilfreich sein.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie