zum Inhalt

Arbeitgeberzuschuss Krankenversicherung 2014

Private Krankenversicherung Zuschuss 2014

10. Oktober 2013

PKV Zuschuss 2014

Arbeitgeberzuschuss Krankenversicherung 2014

Der Private Krankenversicherung Zuschuss 2014 als Arbeitgeberzuschuss errechnet sich neu. Der Zuschuss bzw. Arbeitgeberzuschuss zur Krankenversicherung 2014 richtet sich nach der Höhe der Beitragsbemessungsgrenze 2014 in der Krankenversicherung.

Sowohl die Versicherungspflichtgrenze 2014, die darüber entscheidet, ob ein Arbeitnehmer in die private Krankenkasse wechseln darf, als auch die Beitragsbemessungsgrenze 2014 in der Krankenversicherung steigen voraussichtlich in 2014. Damit ändert sich auch der Arbeitgeberzuschuss 2014 für die private und gesetzliche Krankenversicherung.

Maximaler Krankenversicherung Zuschuss 2014 steigt

Die Versicherungspflichtgrenze 2014 erhöht sich um 1.350 EUR auf 53.550 EUR, die Beitragsbemessungsgrenze in der Krankenversicherung um 1.350 EUR jährlich bzw. um 112,50 EUR monatlich auf 48.600 EUR im Jahr 2014 bzw. 4.050 EUR im Monat. Da sich die BBG 2014 in der Krankenversicherung um 112,50 EUR monatlich bzw. 1.350 EUR jährlich erhöht, hat dies zur Folge, dass auch der maximale Arbeitgeberzuschuss und auch der Höchstbeitrag des Arbeitnehmers zur gesetzlichen Krankenkasse (GKV) ansteigt. Für 2014 müssen sich Arbeitgeber sowohl für die gesetzliche wie auch für die private Krankenversicherung auf einen höheren Zuschuss für ihre Arbeitnehmer in 2014 einstellen, und dies entsprechend bei den Lohnnebenkosten berücksichtigen, die dadurch steigen werden.

Berechnung des maximalen Arbeitgeberzuschuss zur Krankenversicherung 2014

Der maximale Arbeitgeberzuschuss zur gesetzlichen und privaten Krankenversicherung lässt sich folgendermaßen berechnen. Zunächst setzt er sich zusammen aus dem Beitrag zur Krankenversicherung und dem Beitrag zur Pflegepflichtversicherung. Der Beitragssatz in der GKV zur Krankenversicherung (ohne Pflegeversicherung) beträgt aktuell 15,5 %. Davon trägt der Arbeitnehmer 8,2 % (7,3 % + 0,9 %), der Arbeitgeber dagegen nur 7,3 %. Multipliziert man den Prozentsatz 7,3 % mit der für 2014 gültigen monatlichen Beitragsbemessungsgrenze von 4.050 EUR, dann erhält man den maximalen Arbeitgeberzuschuss in die gesetzliche oder private Krankenversicherung für das Jahr 2014. Dieser beträgt 295,65 EUR pro Monat. Dies bedeutet eine Erhöhung gegenüber dem maximalen Arbeitgeberzuschuss zur Krankenversicherung von 287,44 EUR des Vorjahres 2013 um 8,21 EUR.

Auch Zuschuss zur Pflegeversicherung 2014 steigt

Den maximalen Zuschuss der Arbeitgeber zur Pflegepflichtversicherung kann man folgendermaßen berechnen. Der aktuelle Beitragssatz zur Pflegepflichtversicherung beträgt 2,05 %. Diesen tragen Arbeitgeber und Arbeitnehmer zu gleichen Teilen, also beide je 1,025 %. Den maximalen Arbeitgeberzuschuss berechnet man nun, indem man die monatliche BBG 2014 von 4.050 EUR mit dem Beitragssatz von 1,025 % multipliziert. Dadurch erhält man einen Betrag von 41,51 EUR als Höchstzuschuss des Arbeitgebers in die Pflegepflichtversicherung 2014. Dies bedeutet eine Steigerung gegenüber dem Höchstzuschuss des Vorjahres (40,36 EUR) um 1,15 EUR. Insgesamt erhöht sich also der maximale Arbeitergeberzuschuss zur Kranken- und Pflegeversicherung in 2014 um 9,36 EUR gegenüber dem Vorjahr auf 337,16 EUR.

Arbeitgeberanteil und Arbeitnehmeranteil zur KV steigt 2014

Sowohl Arbeitnehmer wie auch Arbeitgeber müssen also bei den Krankenkassenbeiträgen im Vergleich zum Vorjahr 2013 deutlich tiefer in die Tasche greifen. Damit die Arbeitgeber nicht zu stark belastet werden, ist der Arbeitgeberzuschuss für die private Krankenversicherung durch den Höchstbetrag für die gesetzliche Krankenversicherung gedeckelt. Da der maximale Beitrag zur GKV durch die BBG 2014 und den einheitlich festgelegten Beitragssatz zur GKV definiert ist, steigt dieser also in 2014, so dass auch der Höchstbeitrag in die PKV entsprechend steigt.

Wechsel in die private Krankenversicherung 2014

Die Überprüfung des PKV Tarifs und eventuell ein Wechsel in einen günstigeren Tarif ist eine Möglichkeit, den Beitrag zu senken. Ein Tarifwechsel in der PKV ist sowohl innerhalb desselben Versicherungsunternehmens möglich als auch zu einer anderen Versicherungsgesellschaft. Der Arbeitnehmer könnte dadurch nicht nur seine eigenen Beitragskosten senken, sondern eventuell auch die seines Arbeitgebers, und damit dessen Lohnnebenkosten. Somit kann sich ein nicht zuletzt aufgrund des steigenden Arbeitgeberzuschuss 2014 zur Krankenversicherung ein Wechsel in die private Krankenversicherung 2014 lohnen.

Weitere Informationen zum Arbeitgeberzuschuss zur Krankenversicherung 2014 finden sich hier

Weitere Artikel aus dieser Kategorie