zum Inhalt

Politik

Private Krankenversicherung: Vertrauen laut TNS Infratest gestiegen

26. September 2012

Eine Studie von TNS Infratest zufolge konnte die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) bei den Verbrauchern deutlich an Vertrauen gewinnen. Auch die private Krankenversicherung (PKV) wurde positiv bewertet. In diesem Zusammenhang ist aber die Erkenntnis von Interesse, dass rund zwei Drittel der privat und gesetzlich versicherten 1285 befragten Personen insbesondere der GKV eine Sicherung von bezahlbaren Beträgen zutrauen. Allerdings glauben über die Hälfte der Befragten, dass die PKV mehr dazu geeignet ist, zukünftig die Versorgung der medizinischen Leistungen zu garantieren als die GKV.

 

Gesetzliche Krankenkasse legt bei Zufriedenheit mit Leistungen zu

67 Prozent der befragten Personen erklärten in der von TNS Infratest durchgeführten Studie, dass sie die private Krankenversicherung (PKV) dafür geeignet halten, eine dauerhaft gute medizinische Leistung zu garantieren. Rund 55 Prozent der Studienteilnehmer glauben, dass die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) hierzu die bessere Alternative darstellt. Die Befragungswerte der GKV haben sich im Gegensatz zu vorherigen Befragungen allerdings verbessert. Im Jahre 2010 wurde die letzte diesbezügliche Studie durchgeführt. Damals erklärten nur 45 Prozent, dass diese mit den Leistungen der GKV zufrieden sind.

 

Umfrage: PKV bietet mehr Teilhabe am medizinischen Fortschritt

Auf die Frage, welches der Krankenversicherungssysteme mehr Teilhabe am medizinischen Fortschritt gewährleiste, konnte die PKV überzeugen. 76 Prozent der Befragten sahen die PKV hier ganz weit vorne. Der GKV trauten dies nur 62 Prozent der Befragten zu. Rund die Hälfte der Studienteilnehmer hielten allerdings beide Gesundheitssysteme für gleich leistungsfähig. Rund ein Viertel (16 Prozent) sahen indes ausschließlich die PKV als dazu geeignet an. Lediglich 12 Prozent sahen in der GKV die Versicherungsform, die mehr Teilhabe am medizinischen Fortschritt gewährleistet. Elf Prozent betrachteten beide Systeme in etwa gleich kritisch.

 

GKV punktet im Vergleich zur PKV bei Frage nach zukünftiger Bezahlbarkeit

Insbesondere die Frage nach der dauerhaften Bezahlbarkeit der Krankenversicherung beschäftiget die Teilnehmer der Studie. In diesem Punkt konnte insbesondere die GKV überzeugen. Der gesetzlichen Krankenversicherung trauen rund 67 Prozent der Befragten auch zukünftig bezahlbare Beiträge zu. Der privaten Krankenversicherung wird dies nur zu 35 Prozent zugetraut. Kein Vertrauen in beide Versicherungsformen äußerten 19 Prozent der Befragten. Bezüglich der gestellten Fragen der Zukunftsfähigkeit der jeweiligen Versicherungsform, äußerte sich eine Mehrheit kritisch gegenüber der GKV.

TNS Infratest: Einführung von Altersrückstellungen in der GKV erwünscht

Über die Hälfte der Befragten äußerte die Befürchtung, dass die gesetzliche Krankenversicherung innerhalb der nächsten 20 Jahre in der heutigen Form nicht mehr finanzierbar sein wird. Auch das Leistungsniveau würde in den Augen der Studienteilnehmer nochmals deutlich abfallen, so die mehrheitliche Befürchtung. Eine Mehrheit der Befragten forderte daher, dass die GKV zukünftig Rücklagen bilden solle, die den Altersrückstellungen in der PKV entsprechen, damit das gesetzliche Gesundheitssystem auch zukünftig noch finanzierbar ist.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie