zum Inhalt

PKV

Private Krankenversicherung: Unisex Tarife in der PKV

28. Februar 2011

Die Private Krankenversicherung behandelt bei der Berechnung ihrer PKV Tarife Frauen und Männer ungleich. Die PKV Beiträge für Frauen sind vielfach höher als die Prämien für Männer. Eine Ungleichbehandlung der Geschlechter, die nun vor dem EuGH Gericht auf dem Prüfstand steht.

 

Benachteiligung von Frauen in Versicherungsfragen könnte ein Ende haben

Die Beiträge in der privaten Krankenversicherung berechnen sich aus den Resultaten der Gesundheitsprüfung, dem Eintrittsalter und nicht zuletzt aus dem Geschlecht. Bislang müssen weibliche Versicherte in der PKV einen deutlich höheren Preis entrichten als gleichaltrige Männer mit gleichem Risikoprofil. Eine Diskriminierung der Frauen in der Versicherungswirtschaft, finden nicht nur Rechtsexperten. In der EU gehört die Gleichbehandlung von Mann und Frau zu den Grundprinzipien, die hierbei verletzt werden. Das Europäische Gerichtshof entscheidet nun über die Trennung der Geschlechter auch in Versicherungsangelegenheiten.

 

Unisex-Tarife in der PKV: nur die Biologie als annehmbarer Grund

Grundsätzliche Unterschiede in der Biologie von Mann und Frau sind nicht zu leugnen. Dazu gehört die mögliche Schwangerschaft bei Frauen, die für private Krankenversicherer zusätzliche Kosten bedeuten. Nach Meinung von Juliane Kokott, Generalanwältin des EuGH, sei die Schwangerschaft ein akzeptabler Unterscheidungsgrund, rein statistische Unterscheidungsmerkmale jedoch würden gegen die Gleichbehandlung verstoßen und sollen abgeschafft werden. Ein Schritt mit weitreichenden Folgen nicht nur für die Versicherungswirtschaft, sondern auch für versicherte Männer. Nicht überraschend kommt daher die Kritik aus der Versicherungsbranche, die Abschaffung der Ausnahmeklausel für Versicherungen sei ein „Angriff auf die Grundprinzipien der Versicherungswirtschaft“.

 

 

Folgen für die Private Krankenversicherung

Die Einführung der Unisex-Tarife in der PKV hätte weitreichende Konsequenzen. So müssten die privaten Krankenversicherer die PKV Beiträge versicherungsmathematisch neu kalkulieren. Logischerweise würden Männer in der PKV einen höheren Beitrag zu leisten haben. Frauen dagegen könnten von niedrigeren Beiträgen profitieren.

 

Weitere Artikel aus dieser Kategorie