zum Inhalt

PKV

Private Krankenversicherung: Online Vergleich nimmt zu

13. Oktober 2012

Die Private Krankenversicherung ist regelmäßig zum Jahresende in den Schlagzeilen. Beherrschendes Thema in 2012 ist die Einführung der Unisex-Tarife in der PKV und mal wieder die Beitragserhöhung der Versicherer für 2013. Um Kosten zu sparen nutzen Verbraucher den PKV Vergleich online im Internet und verglichen Beiträge mit Hilfe des PKV Rechner. In diesem Zusammenhang tritt zutage, dass das Internet als Recherchequelle für Informationen rund um das Thema Versicherungen immer beliebter und vor allem auch immer bedeutender wird. Roland Weber, Vorstandsmitglied von Deutschlands größter privater Krankenversicherung, der Debeka, sieht die Horrormeldungen, die in der Presse verbreitet werden, als nicht so dramatisch an, auch wenn diese überall nachzulesen sind.

 

Online Portale im Internet als Recherchequelle

Das Internet erfüllt offenbar immer mehr den Zweck einer Recherchequelle aus erster Hand. Immer mehr Verbraucher greifen beim Recherchieren von Informationen auf Nachrichten aus dem Internet zurück. In Foren werden Erfahrungsberichte ebenso konsumiert wie die Inhalte von Vergleichsportalen oder von Testergebnissen. Auch Tarifrechner werden sehr oft von den Verbrauchern für die Auswahl des eigenen Versicherungsproduktes bemüht.

Dennoch ist die Unsicherheit bei den Verbrauchern groß. Denn auch im Internet finden sich viele Negativbeiträge zur PKV. Teilweise wird von Tarifwechseln gesprochen, von Anbieterwechsel, von Unisex und vielem mehr. So vielschichtig diese Nachrichten auch sind, so verwirrender und verunsichernder können sie auf den einzelnen Verbraucher wirken, wenn die Nachrichtenflut nicht kanalisiert wird. Nicht umsonst gilt der Satz „Information schützt vor Panik“.

 

PKV-Fachportale: Wichtige und umfassende Informationen kanalisieren Informationsflut

Weil immer mehr Internetforen sich als Ratgeber ausgeben, Erfahrungsberichte gleichgesetzt werden mit Testurteilen, steigt die Angst und Sorge vieler Verbraucher. Anders hingegen ist es, bei den Fachportalen. So gibt es regelrechte PKV-Fachportale, die nicht nur die Angst der Verbraucher nehmen, sondern auch offen und genau informieren. Die PKV-Fachportale beantworten unter anderem Fragen zu Tarif, Leistung, Kosten, Versicherungsgrenzen und Weiteres. Auch Antworten zu Fragen darüber, welche Berufsgruppen sich privat versichern können, sind dort aufgeführt. Der Bund der Versicherten, sowie die Verbraucherzentralen der einzelnen Bundesländer empfehlen, von Lockangeboten Abstand zu nehmen und stattdessen einen genauen Tarifvergleich einzuholen.

PKV-Unternehmen: Online-Beratungschat eingerichtet

Allerdings spüren auch die privaten Krankenversicherer den Drang der Verbraucher, immer mehr Informationen aus dem Internet zu holen. Die PKV-Unternehmen haben daher vielfach bereits Live-Beratungschats und Online-Beratungsstellen eingerichtet, um Verbraucher genau und umfassend zu informieren. Auch lassen sich aufseiten jeweiligen PKV-Unternehmen Informationen zu Tarifwechselrechten und Leistungen sowie zu den Berufsgruppen erfragen. Auch wenn die Angebote unternehmensspezifisch gefärbt sind, enthalten diese dennoch allgemeingültige Informationen und sind insofern als nützlich zu betrachten.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie