zum Inhalt

PKV

Private Krankenversicherung: Jeder zehnte unzufrieden

4. April 2011

Die Barmer GEK beauftragte die TNS Infratest mit einer Umfrage zur Zufriedenheit von Privatpatienten mit ihrer Privaten Krankenversicherung, deren Ergebnisse die PKV Branche kaum erfreuen dürfte. Der Studie nach ist jeder dritte Privatversicherte unzufrieden mit seiner PKV, jeder Zente gar würde heute nicht wieder eine private Krankenversicherung abschließen. Ergebnisse, die vor allem der größten deutschen gesetzlichen Krankenkasse, der Barmer GEK, zugute kommen dürften.

Private Krankenversicherung enttäuscht in der Umfrage

Wenig schmeichelhaft fällt die aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts TNS Infratest zur privaten Krankenversicherung aus. Im Auftrag der deutschlandweit größten gesetzlichen Krankenkasse Barmer GEK wurden Privatversicherte zu ihrer Zufriedenheit mit der PKV befragt. Demnach konnten sich ein Drittel der Befragten nicht gänzlich von den Vorteilen der PKV im Vergleich zur gesetzlichen Krankenkasse überzeugen. Erschreckend fällt der Prozentsatz derer aus, die entweder wieder zurück in die gesetzliche Krankenkasse wechseln oder heute nicht mehr eine private Krankenkasse abschließen würden.

Gründe für die Unzufriedenheit mit der PKV

An erster Stelle wurden die teils herben Beitragserhöhungen in der PKV als Grund für die Unzufriedenheit genannt. Etwa 15 Prozent der befragten in der PKV äußerten ihren Unmut zu den aktuellen Kostensteigerungen. Im Vergleich dazu sind nur 8 Prozent der gesetzlich Versicherten mit der Beitragserhöhung in der GKV unzufrieden. Beschwerde über mangelnde Kostenübernahme für bestimmte Behandlungen ( z.B. alternative Heilmethoden etc.) äußerten sowohl gesetzlich als auch privat Versicherte.

Hausgemachte Unzufriedenheit bei voreiligem Wechsel

Bei so manchem Privatversicherten dürfte diese Unzufriedenheit hausgemacht sein. Nicht wenige ehemals gesetzlich Versicherte, unter diesen vor allem Angestellte, die erstmals nach einem Jahr Wartezeit in die PKV wechseln durften, haben allzu schnell von einem Wechsel in die private Krankenversicherung Gebrauch gemacht. Seit einiger Zeit warnt die Stiftung Warentest und weitere Verbraucherschützer vor einem zu schnellen Krankenversicherungswechsel.

Private Krankenversicherung für Beamte und junge Versicherungsnehmer

Die Stiftung Warentest stellte in ihrer Finanzzeitschrift Finanztest auch klar, dass sich die private Krankenversicherung vor allem für Beamte und junge Menschen lohnt. Diese würden von deutlich geringeren Beiträgen bei weit umfassenderen Leistungen profitieren. In jedem Fall ist ein Vergleich der Angebote angeraten. Zudem sollten die aktuellen Private Krankenversicherung Vergleiche der Stiftung Warentest herangezogen werden.

 

Weitere Artikel aus dieser Kategorie