zum Inhalt

PKV

Private Krankenversicherung: Arbeitgeberzuschuss Arbeitgeberanteil 2011

2. März 2011

Sowohl in der gesetzlichen Krankenkasse als auch in der privaten Krankenversicherung erhalten Arbeitnehmer und Angestellte einen steuerfreien Zuschuss des Arbeitgebers ( Arbeitgeberanteil Arbeitgeberzuschuss zur PKV ) zu ihrer Krankenversicherung. Anders als Selbständige müssen sie ihre gesetzliche oder private Krankenversicherung also nicht vollständig aus eigener Tasche zahlen; der Arbeitgeber übernimmt vielmehr mit einem Zuschuss einen nicht unerheblichen Teil der Kosten für die Krankenversicherung.

Private Krankenversicherung Zuschuss – der Arbeitgeberanteil

Allerdings ist der Arbeitgeberzuschuss sowohl in der gesetzlichen als auch in der privaten Krankenversicherung eingeschränkt und wird jährlich neu angepasst. Der Zuschuss des Arbeitgebers in der privaten Krankenversicherung entspricht demjenigen in der gesetzlichen Krankenversicherung. Maßgeblich für die Festlegung des Arbeitgeberzuschusses in der PKV ist zunächst die Beitragsbemessungsgrenze in der gesetzlichen Krankenversicherung. Sie legt fest, bis zu welchem jährlichen Bruttoarbeitsentgelt der gesetzlich vorgeschriebene einheitliche Beitragssatz zur Anwendung kommt. Diejenigen Anteile des Bruttoarbeitsentgelts, die darüber hinaus gehen, sind beitragsfrei.

Höchstsatz PKV Arbeitgeberzuschuss 2011

Im Jahr 2010 lag die monatliche Beitragsbemessungsgrenze bei 3.750 Euro, der maximale Arbeitgeberzuschuss ergab sich mit sieben Prozent zu 262,50 Euro. Im Jahr 2011 dagegen liegt der maximale Arbeitgeberzuschuss bei 271,01 Euro, er entsteht aus einem Beitragssatz von 7,3 Prozent bei einer monatlichen Beitragsbemessungsgrenze von 3.712,50 Euro. Allerdings ist zu beachten, dass es sich hier um die maximalen Zuschüsse des Arbeitgebers zur privaten Krankenversicherung handelt. Der tatsächliche Beitrag kann darunter liegen, wenn der Beitrag des Arbeitnehmers zu seiner PKV niedriger ist.

Krankenversicherung Zuschuss unabhängig vom PKV Tarif

Der maximale Arbeitgeberzuschuss beträgt letztlich die Hälfte des monatlichen Versicherungsbeitrags bis zur berechneten maximalen Höhe von 271,01 Euro in 2011.
Um die Höhe seiner Versicherungsbeiträge nachzuweisen, erhält der Arbeitnehmer einen Nachweis seiner Versicherung für den Arbeitgeber. Die Leistungen des ausgewählten PKV Tarifs sind für den Arbeitgeber nicht von Bedeutung – für ihn ist nur die Höhe der Versicherungsprämie maßgeblich. Dies gilt auch, wenn der gewählte Tarif Leistungen enthält, die über die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung hinaus gehen.

Arbeitgeberzuschuss zur PKV in voller Höhe trotz Beitragsrückerstattung

Weiterhin ist der Arbeitgeberzuschuss unabhängig von möglichen Beitragsrückerstattungen der privaten Krankenkassen aus einer nicht in Anspruch genommenen Leistung. Sollten Beiträge durch den Versicherer erstattet werden, haben sie keine Auswirkung auf den Zuschuss des Arbeitgebers, sie fließen vielmehr dem Arbeitnehmer allein zu.

Mit dem Abschluss einer privaten Krankenversicherung ist im Übrigen auch eine Pflegeversicherung abzudecken. Auch hier ist der Zuschuss des Arbeitgebers auf den Höchstbetrag begrenzt, den er bei einer bestehenden Versicherungspflicht in der gesetzlichen Pflegeversicherung zu zahlen hätte.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie