zum Inhalt

Politik

PKV-Zuschuss für ALG-II Bezieher im Basistarif erhöht

28. März 2011

Während arbeitslose Privatversicherte früher automatisch wieder unter die gesetzliche Pflichtversicherung fielen, können sie heute nach diversen Gesundheitsreformen weiter in der privaten Krankenversicherung bleiben. Die PKV kann unter bestimmten Umständen sowohl für die Bezieher von ALG I als auch für die Bezieher von ALG II die günstigere Variante sein – außerdem erhalten die Empfänger von ALG II nach einer Entscheidung des Bundessozialgerichts zukünftig höhere Zuschüsse.

Zuschuss zum PKV Basistarif bei ALG-II

Zwar gilt auch für die Bezieher von ALG II die Aussage, daß ein Vergleich zwischen GKV und PKV sinnvoll sein kann, um die günstigere Form der Krankenversicherung zu identifizieren, doch falls die Entscheidung zugunsten der PKV fällt, dann ist eine aktuelle Entscheidung des Bundessozialgerichts von besonderer Bedeutung. So muß bei den Beziehern von ALG II zukünftig die Hälfte des Beitrags übernommen werden, wenn der Versicherte im Basistarif versichert ist. Dieses Urteil wird von der Bundesregierung nun zügig umgesetzt.

Basistarif-Zuschuss kostet Bundeshaushalt Millionen

Die genaue Belastung des Bundeshaushalts durch diese Entscheidung kann derzeit noch nicht quantifiziert werden, doch wird sie von Experten auf rund 50 Millionen Euro geschätzt. Gezahlt werden die höheren Zuschüsse rückwirkend zum 18. Januar 2011. Die Frage an das Bundessozialgericht kam auf, weil viele Privatversicherte mit ALG II ihre Beiträge nicht mehr zahlen konnten. Mit dem erhöhten Zuschuß sollen solche Beitragsrückstände zukünftig verhindert werden. Für gesetzlich Versicherte ändert sich nichts, ihr Beitrag bleibt weiterhin bei 131 Euro pro Monat.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie