zum Inhalt

PKV

PKV: Versicherer wollen verstärkt auf Qualität setzen

9. Dezember 2011

2011 hat das Image der privaten Krankenversicherung unter einer Vielzahl von Faktoren gelitten. Zunächst musste sich die PKV für ihre hohen Maklerprovisionen rechtfertigen, nun ziehen Billigtarife und überhöhte Beitragserhöhungen das Image immer weiter nach unten. Vorstandschef der Debeka Krankenversicherung, Roland Weber, bezeichnete die Billigtarife der PKV als „Sargnagel“ für die gesamte Branche. Es sei dringend an der Zeit, den Fokus wieder auf gute Leistungen und mehr Qualität zu legen. Nach Aussage Webers arbeiten im PKV-Verband bereits einige Gruppen an Ideen für ein Mindestmaß an Leistungen in den Tarifen privater Krankenversicherer.

 

Billigtarife entsprechen nicht dem Qualitätsstandard der PKV

Ursprünglich stand die private Krankenversicherung für gute Leistungen, die nicht jedem zugänglich waren. Mit Einführung der Billigtarife sei dieser Gedanke jedoch ein wenig abhandengekommen. So hätten die Billigtarife teilweise nicht einmal den Standard der gesetzlichen Krankenversicherung erreicht. Ginge es nach der Meinung von Hans-Ludger Sandkühler, Vorsitzender des Verbandes mittelständiger Versicherungs- und Finanzmakler, so dürften die Einsteiger- und Billigtarife nicht als Krankenvollversicherung bezeichnet werden, da diese in keinster Weise dem Umfang der „richtigen“ PKV-Tarifen entsprechen würden. Sandkühler empfiehlt Versicherungsmaklern, die Billigtarife in Vermittlungsgesprächen außen vor zu lassen, da bei einem ungenügenden Hinweis auf die geringen Leistungen mit rechtlichen Konsequenzen zu rechnen sei.

 

Krankenversicherer verbannen Billligtarife aus ihrem Portfolio

Erste Krankenversicherer haben die Problematik mit den Billigtarifen bereits erkannt und angekündigt, die Billigpolicen in der Zukunft nicht mehr für Neukunden anbieten zu wollen. Viele Krankenversicherer kündigten außer an, sich in Zukunft verstärkt auf den Vertrieb von Premium-Tarifen zu konzentrieren und so verstärkt die ursprüngliche Zielgruppe der PKV, die Besserverdiener, anpeilen zu wollen. Vorstandsvorsitzender des PKV-Verbands, Reinhold Schulte sagte, es sei das erklärte Ziel des PKV-Verbandes, den hohen ursprünglichen Qualitätsstandart wieder herzustellen und zu halten. Dazu habe man innerhalb des Verbandes bereits mehrere Arbeitsgruppen gegründet, die an verschiedenen Ideen und Umsetzungen arbeiten würden, so Schulte.

 

 

Viele Billigtarife mit Beitragserhöhungen im zweistelligen Bereich

Besonders die Billigtarife führten in der letzten Zeit zu vielen Beitragserhöhungen in der privaten Krankenversicherung. Grund für die hohen Anstiege innerhalb dieser Tarife sind die hohen Ausfallquoten. Viele Versicherte können bereits nach kürzester Zeit die Beiträge zur PKV nicht mehr zahlen. Nach einer Kurzanalyse von Franke & Bornberg müssen 2012 mehr als 11 Krankenversicherer die Beiträge in ihren Einsteiger- und Billigtarifen im zweistelligen Bereich anheben.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie