zum Inhalt

PKV

PKV Verband warnt vor „Billige Private Krankenversicherung“

7. Februar 2011

Nach dem Inkrafttreten der Gesundheitsreform im Januar 2011 ist es für viele Menschen leichter, in die private Krankenversicherung zu wechseln. Vor allem Angestellte mit einem überdurchschnittlichen Einkommen können jetzt kurzfristig in die PKV wechseln, denn die Jahresarbeitsentgeltgrenze wurde gesenkt, gleichzeitig wurde die bisher geltende Drei-Jahres-Wechselfrist abgeschafft.

Vorsicht vor „Billige Private Krankenversicherung“

Die privaten Krankenkassen wollen von diesem Umstand natürlich profitieren und werben ihrerseits um die Gunst der Kunden. Nicht selten werden dabei so genannte Billigtarife angeboten, die eine Versicherung für junge Menschen sogar unter 50 Euro pro Monat möglich machen wollen. Dies scheint natürlich verlockend, denn vor allem junge Selbstständige können die oft hohen Versicherungsbeiträge für die Krankenversicherung meist nicht aufbringen. Experten jedoch, die sich neben dem Preis auch die Leistungen dieser Tarife angesehen haben, warnen vor dem Abschluss dieser Tarife. Der Grund ist, dass die Versicherungsleistungen häufig sogar geringer sind als bei der gesetzlichen Krankenversicherung, nicht selten werden zudem hohe Selbstbehalte vereinbart, die im Krankheitsfall die Versicherten finanziell stark belasten können.

PKV Verband warnt vor billigen private Krankenversicherungen

Die niedrigen Leistungen dieser Tarife kritisierte kürzlich das Handelsblatt in einem entsprechenden Bericht. Jetzt meldet sich auch der Vorsitzende des PKV-Verbandes und Chef der Signal-Iduna-Gruppe, Reinhold Schulte, zu Wort. Schulte ist der Überzeugung, dass die private Krankenversicherung für erstklassige Leistungen steht, die natürlich ihren Preis haben. Billigtarife könnten diesen Leistungen nicht bieten und würden so sogar das Image der privaten Krankenversicherung beschädigen.

Auch die Rating-Agentur „Assekurata“ beobachtet seit längerem den Trend zu Billigtarifen. Nach Ansicht der Assekurata werden diese Tarife vor allem angeboten, um neue Versicherte zu gewinnen. Die Preise für diese Tarife steigen dann jedoch bereits nach kurzer Zeit, so dass der Preisvorteil dann bereits wieder aufgehoben ist.

Nicht nur der Preis zählt – auf die Leistungen kommt es an

Es ist daher wichtig, vor dem Abschluss einer privaten Krankenversicherung nicht nur die Preise, sondern auch die Leistungen der jeweiligen Tarife zu vergleichen. Dabei sollten auch die Bewertungen von unabhängigen Rating-Agenturen wie der Assekurata berücksichtigt werden, die neben dem Preis-Leistungs-Verhältnis auch die Stabilität der Beiträge bewerten. So kann eine Versicherung gewählt werden, die nach aktuellen Maßstäben langfristig stabile Beiträge bietet und so bis ins hohe Alter hinein die richtige Wahl sein kann.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie