zum Inhalt

Geschäftsbericht des PKV-Verband

PKV-Verband stellt Geschäftszahlen 2011/2012 vor

15. November 2012

Spitzenverband Private Krankenversicherung

Geschäftszahlen des PKV-Verband

Der Spitzenverband der privaten Krankenversicherungen, der PKV-Verband, hat die Geschäftszahlen für die Jahre 2011 und 2012 vorgestellt. Aus dem Bericht geht eine ungebrochene Beliebtheit der PKV hervor.

Trotz der steitigen Beitragserhöhungen der PKV wechselten deutlich mehr Versicherte aus der gesetzlichen in die private Krankenversicherung, sodass die Anzahl privat Krankenversicherter auf knapp neun Millionen gesteigert werden konnte.

Besonders deutlich ist der Anstieg der versicherten mit einer privaten Zusatzversicherung.

Nach Angaben des PKV-Verband konnte die private Krankenversicherung im Jahr 2011 das Wachstum der Jahre zuvor erneut fortsetzen. Demnach stieg die Zahl der  PKV Vollversicherten um 80.900 auf nunmehr 8,98 Millionen Mitglieder an. Insgesamt 74.400 Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) wechselten demnach mehr in die private Krankenversicherung als umgekehrt.

In der privaten Pflegepflichtversicherung waren zum Ende des Jahres 2011 9,67 Millionen Personen versichert. Besonders stark ist das Wachstum im Bereich der privaten Zusatzversicherungen. Diese stiegen um mehr als 500.000 auf nunmehr 22,5 Millionen. Besonders begehrt in diesem Zusammenhang waren die so genannten Pflegezusatzversicherungen. Diese stiegen um insgesamt 10,6 Prozent auf nunmehr 1,88 Millionen an.

Zahl der Zusatzversicherungen hat sich deutlich erhöht

In einem Zeitraum von fünf Jahren hat sich damit die Zahl der Zusatzversicherungen um insgesamt vier Millionen Versicherungsverträge erhöht. Die Altersrückstellungen der PKV stiegen im Jahr 2011 auf 169,4 Milliarden EUR, was einem Anstieg um 7,2 Prozent entspricht. Hiervon entfielen auf den Bereich der Krankenversicherung 145,4 Milliarden EUR sowie 24,0 Milliarden EUR für das Segment der Pflegeversicherung.

Beitragseinnahmen der PKV 2011/2012 gestiegen

Die durchschnittliche Nettoverzinsung der Kapitalanlagen betrug im Jahr 2011 4,1 Prozent. Insgesamt erhöhten sich die Beitragseinnahmen der privaten Kranken-und Pflegeversicherung auf 34,7 Milliarden EUR, was einem Anstieg von 4,2 Prozent entspricht. Allein 32,6 Milliarden EUR entfielen hierbei auf die private Krankenversicherung sowie 2,1 Milliarden EUR auf die Pflegeversicherung. Für den Bereich der Krankenversicherung entspricht dies einem Anstieg von 4,5 Prozent, im Bereich der Pflegeversicherung stieg damit der eingenommene Betrag um insgesamt 0,4 Prozent an.

PKV-Verband erwartet 2012 Fortsetzung der positiven Entwicklung

Für das Jahr 2012 rechnet die private Krankenversicherung mit Gesamteinnahmen von etwa 35,8 Milliarden EUR. Für den Bereich der privaten Krankenversicherung wird mit hierbei allein mit einem Betrag von drei 30,8 Milliarden EUR gerechnet. Aufgrund einer erfolgten Beitragssenkung in der Pflegepflichtversicherung werden die dort verankerten Einnahmen höchstwahrscheinlich auf 2,0 Milliarden EUR absinken, was einer Beitragssenkung von 3,6 Prozent entspricht.

Auch Ausgaben privater Krankenversicherer sind gestiegen

Die von der privaten Krankenversicherung im Jahr 2011 erbrachten Versicherungsleistungen stiegen auf insgesamt 42,8 Prozent oder um 3,9 Prozent an. Der Bereich der Krankenversicherung weist hierbei allein einen Anteil von 20,1 Milliarden EUR auf, was einem Anstieg von 3,9 Prozent entspricht. Für den Bereich der Pflegeversicherung stiegen die Versicherungsleistungen um insgesamt 3,1 Prozent auf nunmehr 0,7 Milliarden EUR. Die PKV-Branche prognostiziert für das Jahr 2012 für den Bereich der Krankenversicherung der 23,9 Milliarden EUR sowie für den Bereich der Pflegeversicherung 0,8 Milliarden EUR.

Rückgang der Krankenvollversicherungen im ersten Halbjahr 2012

Im ersten Halbjahr 2012 stieg die Anzahl der in der privaten Krankenvollversicherung versicherten Personen auf nunmehr 31,55 Millionen an.Dies entspricht einem Nettozuwachs von 71.000. Damit hat sich insgesamt die Zahl der in der privaten Krankenvollversicherung versicherten Mitglieder gegenüber dem Jahresende 2011 gering vermindert.

Zum 30. Juni 2012 betrug die Zahl der in der privaten Krankenversicherung versicherten Personen auf 8,96 Millionen an, was einer Abnahme von 15.300 Personen gegenüber dem Jahr 2011 entspricht. Besonders positiv stellt sich der Bereich der privaten Zusatzversicherung dar. Bis zum 30. Juni 2012 verzeichnete die PKV einen Nettozuwachs von insgesamt 86.300 Versicherungsverträgen.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie