zum Inhalt

PKV

PKV: unseriöse Makler bald Vergangenheit?

18. April 2011

Immer wieder machen in den Medien Berichte von hohen Provisionen für die Vermittler von Versicherungen und insbesondere der privaten Krankenversicherung, die Runde – von exorbitanten Summen ist die Rede, von Versicherungen, die ihre Einnahmen dazu nutzen, hohe Provisionen an die Vermittler auszuschütten. Doch geht es nach dem Willen der Bundesregierung, werden solche Probleme bald der Vergangenheit angehören.

 

Denn in Berlin arbeitet man offensichtlich bereits daran, sowohl die Höhe der Provisionen zu limitieren als auch die Haftungszeit für die Vermittler drastisch zu verlängern. Damit entfällt der Reiz, potenzielle Kunden spätestens zum Jahresende – wenn die Beitragserhöhungen der Gesellschaften bei den Versicherten eintreffen – zum Wechsel der Gesellschaft zu bewegen. Denn heute sind Provisionen von 5.000 Euro und mehr für einen neu abgeschlossenen PKV-Vertrag keine Seltenheit – und nach einem Jahr läuft die Haftung des Vermittlers ab. Damit gehört die PKV zu den Versicherungssparten mit der kürzesten Haftungszeit.

 

Hohe Maklerprovisionen in der PKV zu Lasten der Versicherten

Mit dieser Regelung wird der Abschluss einer PKV für einen Vermittler zu einem lukrativen, reizvollen Geschäft – es verwundert also nicht, dass wenig seriöse Vermittler ihre Kunden bei jeder Beitragserhöhung zum Wechsel der PKV anhalten. Völlig außen vor bleiben dabei meist andere – und für den Versicherten sinnvollere – Alternativen wie der Wechsel des Tarifs oder die Erhöhung der Selbstbeteiligung, um die Kosten in einem überschaubaren Rahmen zu halten.

 

Limitierung der Maklerprovision in der PKV

Eine Novelle der gesetzlichen Grundlagen mit einer Limitierung der Provisionen und einer Erhöhung der Haftungszeit wäre also ein weiterer Schritt in die richtige Richtung – könnte er doch das Image der Versicherungsvermittler weiter verbessern, denn heute leiden seriöse Versicherungsmakler durchaus unter den schwarzen Schafen der Branche.

Man darf gespannt sein, wie sich das Gesundheitsministerium im Interesse einer ganzen Branche entscheidet. Mit den richtigen Maßnahmen könnte man den schwarzen Schafen in der Branche unseriöse Vermittlungsmethoden gewaltig erschweren.

 

Weitere Artikel aus dieser Kategorie