zum Inhalt

PKV

PKV: Unisex-Tarife ab 2012 laut EGH-Urteil

23. März 2011

Der Europäische Gerichtshof hat in Luxemburg nun ein Urteil zum Thema Unisex Tarife gefällt. Alle deutschen privaten Krankenkassen sind nun ab Ende 2012 verpflichtet, Unisex Tarife anzubieten. Damit soll die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau wieder hergestellt und die Diskriminierung des weiblichen Geschlechts abgeschafft werden. Durch eine wiederhergestellte Gleichberichtigung fällt dann für beide Geschlechter dieselbe Versicherungspolice an.

Risikofaktoren laut EGH Diskriminierung

Vor diesem Urteil war es den Krankenkassen überlassen, welches Geschlecht eine höhere Police zahlen musste. Ursache hierfür war, das aus einigen Statistiken hervorgeht, dass Frauen deutlich öfter zum Arzt gehen und eine längere Lebenserwartung haben. Männer hingegen haben häufiger Unfälle und haben eine geringere Lebenserwartung gegenüber den Frauen. Die Krankenkassen stellten diese Fakten als Risikofaktoren da, was laut dem Europäischen Gerichtshof eine Diskriminierung ist, da nicht jeder Menschen gleich sei und jeder einzelne unterschiedliche Einstellungen zu Gesundheit und Umfeld vertrete.

Verbraucherschützer geben Entwarnung

Allgemein wird mit deutlich höheren Tarifen ab 2012 gerechnet, da die Tarife oftmals nach oben hin angepasst werden. Laut Verbraucherschützern müssen sich interessierte Neukunden jedoch keine Sorgen machen. Sie verweisen auf ein ähnliches Urteil im Bezug auf die Riester Rente, bei welcher lediglich die Prämien um ein Minimum nach oben korrigiert wurden.

Wechsel in eine private Krankenkasse

Die wichtigste Rolle spielt allerdings die richtige Versorgung der Versicherungsnehmer. Das Urteil hat keinen Einfluss auf die in den einzelnen Tarifen integrierten Leistungen. Hier kann sich noch einiges ändern, da ein Unisex Tarif ja erst Ende 2012 angeboten werden muss. Wer von einer gesetzlichen in eine private Krankenkasse wechseln möchte, sollte sein Augenmerk auf jeden Fall auf die im Tarif verankerten Leistungen richten. Wer Wert auf eine  kundenorientierte Betreuung und eine sehr gute medizinische Versorgung legt, der sollte sich einen Wechsel in die private Krankenkasse überlegen. Alleine diese 2 Tatsachen sollten für einen Wechsel entscheidend sein.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie