zum Inhalt

GKV

PKV und GKV: Zankapfel Wahltarife und Krankenzusatzversicherungen

18. Februar 2011

Die Gesetzliche ( GKV ) und private Krankenversicherung ( PKV ) sind in Deutschland zwei Bereiche, um die Krankheitskosten abzusichern. Sind in der gesetzlichen Krankenversicherung viele Personengruppen pflichtversichert, sind in der privaten Krankenversicherung vor allem nicht versicherungspflichtige Selbstständige und Freiberufler, aber auch Beamte, Studenten und Arbeitnehmer versichert. Noch vor vielen Jahren standen sich gesetzliche und private Krankenversicherung in erster Linie wettbewerblich gegenüber. In vielen Bereichen ist dieser Wettbewerb auch nach wie vor aktiv, allerdings finden sich immer mehr Bereiche, in denen auch Kooperationen geschlossen wurden, um die Krankenversorgung in Deutschland aufrecht erhalten zu können.

Zusammenarbeit von PKV und GKV: Medikamentenrabatt und Krankenzusatzversicherung

Kooperationen finden sich zum Beispiel im Bereich der Arzneimittelrabatte zur Kosten-Reduzierung. Hier können die privaten Krankenkassen die durch die gesetzlichen Kassen erzielten Preisvorteile ebenfalls für ihre Versicherten nutzen. Einige Versicherungen arbeiten zudem beim Angebot der Krankenzusatzversicherungen zusammen. So kooperierte die AOK bis vor kurzem noch mit der DKV, auch die R+V Krankenversicherung ist eine derartige Zusammenarbeit eingegangen und bietet Versicherten der BKK private Krankenzusatzversicherungen. Diese Versicherungen werden den Krankenkassen-Mitgliedern nicht selten zu günstige Prämien angeboten, wovon beide Seiten profitieren. Vor allem die Zahnzusatzversicherung sowie die Auslandsreisekrankenversicherung werden in diesem Zusammenhang häufig genutzt, aber auch stationäre oder ambulante Zusatzversicherungen werden nachgefragt.

Gesetzliche Krankenkassen mit Wahltarif in Konkurrenz zur PKV

Jetzt jedoch haben die gesetzlichen Krankenkassen die Möglichkeit, Wahltarife einzuführen und so die bisher über Zusatzversicherungen abgedeckten Bereiche selbst zu versichern. Nach Ansicht von Wilfried Jacobs von der AOK Rheinland-Hamburg sind diese Wahltarife ein voller Erfolg, denn sie werden von immer mehr Versicherten genutzt.

PKV Verband sieht unlauteren Wettbewerb bei subventionierten Wahltarifen

Mit diesen Wahltarifen jedoch treten die gesetzlichen Krankenkassen erneut in Konkurrenz zur PKV, die hierdurch eine geringere Anzahl Zusatzversicherungen verkaufen kann. Zwar nimmt die PKV den Konkurrenzkampf gern an, fordert aber gleichzeitig einheitliche Bedingungen. Der PKV-Verband beispielsweise weist darauf hin, dass viele Wahltarife nicht wirtschaftlich konzipiert seien und daher deutlich günstiger angeboten werden als viele Zusatzversicherungen. Diese Quersubventionierung sollte abgeschafft werden, dann wäre auch ein fairer Wettbewerb gegeben.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie