zum Inhalt

GKV

PKV und GKV: Ende des Dualen-Systems?

1. Mai 2011

Im Vordergrund sind sich gesetzliche und private Krankenversicherung nie einig. Beide haben nur Vorteile gegenüber der anderen – behaupten sie zumindest vor den Kameras und Mikrofonen. Hinter verschlossenen Türen sieht es allerdings ganz anders aus, bereits mehrere Gespräche sollen abgehalten worden sein, um ein Kooperationskonzept zu erarbeiten. Schließlich sind wir die Einzigen, die sich noch ein „Duales-System“ leisten!

 

Einheitskrankenversicherung: Von den Niederländern lernen

Der Druck nimmt zu auf beiden Seiten zu. Die PKV klagt über überdimensionierte Honorare der Ärzte, die GKV´s fusionieren und verhandeln mit den Gewerkschaften über betriebsbedingte Kündigungen – trotz 15 Milliarden Euro Bundeszuschuss. Allein dieses Jahr wird den Beitragszahler die Gesundheit geschätzte 290 Milliarden Euro kosten. Abschauen könnten wir bei der Entwicklung eines neuen Systems bei unseren niederländischen Nachbarn. Diese haben im Jahr 2006 ein stark dem deutschen Doppelsystem ähnelnden System abgeschafft und eine Einheitsversicherung geschaffen.

 

Besser Qualität durch mehr Wettbewerb der Krankenkassen

Das Grundprinzip ist so einfach wie genial, jeder Versicherte zahlt einen Jahresbeitrag von 1.100 Euro. Hinzu kommt ein einkommensabhängiger arbeitgeberfinanzierter Zuschuss. Auch an die Geringverdiener wurde gedacht, sie bekommen einen staatlichen Zuschuss. Kinder werden in den Niederlanden von allen Bürgern durch Steuermittel bezahlt. Dadurch steigt der Wettbewerb um Qualität – bei gleichen Einnahmen will jede Versicherung ja so viele Personen wie möglich versichern, ergo werden die Leistungen der Krankenversicherung erhöht.

 

 

Gemeinschaftssystem aus PKV und GKV in Deutschland möglich?

An sich sollte ein derartiges System auch in Deutschland möglich sein, nur müssen unter einen Hut gebracht werden und aufeinander zugehen wollen, um mögliche Probleme zu vermeiden. Nur dann könnte man innerhalb des nächsten Jahrzehnts mit einer zufriedenstellenden Lösung rechnen. Dazu bedarf es eines Machtwortes seitens der Regierung und/oder der Einigung zwischen GKV und PKV.

 

Weitere Artikel aus dieser Kategorie