zum Inhalt

PKV

PKV: Provisionsdeckelung soll nochmals überarbeitet werden

14. Oktober 2011

Immer wieder hagelte es kräftige Kritik für die hohen Provisionen für die Vermittlung von privaten Krankenversicherungen. Nachdem vergangene Woche der Entwurf zur Provisionsbegrenzung der Bundesregierung vorgestellt wurde, hagelte es von vielen Seiten Kritik. Nach einem Bericht des Verbrauchermagazins „cash.online“ will die Regierung nun nachbessern und hat einige Änderung für das geplante Gesetz vorgestellt. Unter anderem soll die Provisionshöhe herabgesetzt und die Vermittlerhaftung verlängert werden.

 

Anhebung der max. Provisionshöhe auf 3,3 Prozent

Vor allem die Höhe der Provisionen für Versicherungsmakler halten Experten für total überzogen. Aktuell ist eine maximale Höhe von 18 Monatsbeiträgen des Versicherten möglich. Um dieser Problematik einen Riegel vorzuschieben, sollte die Höhe der Monatsbeiträge von 18 Monaten auf 8 Monaten herabgesetzt werden.  Nun wurden laut „cash.online“ nähere Pläne bekannt, wonach eine Herabsenkung der Provision auf die Hälfte, also auf 9 Monatsbeiträge geplant sei.

 

Keine Stornohaftung bei Kündigung aus Eigeninitiative

Auch soll die Haftung der Versicherungsmakler in Zukunft besser und klarer geregelt werden. So soll die Haftung in Zukunft auf 60 Monate angehoben werden. Kündigt ein Versicherungsnehmer die Krankenversicherung aus Eigeninitiative, so muss der Makler die Provision nicht zurückzahlen. Die Stornohaftung soll lediglich dann greifen, wenn die Schuld an der Kündigung auf ein Verschulden des Vermittlers zurückzuführen ist. Als Beispiel dafür nannte das Versicherungsjournal die Rückkehr in die gesetzliche Krankenversicherung. Wird ein Arbeitnehmer wieder versicherungspflichtig und muss in die gesetzliche Krankenkasse zurückkehren, so ist dies nicht auf den Makler zurückzuführen.  Dies geht aus einem internen Papier des Bundesministeriums der Finanzen hervor, das dem Branchendienst „Versicherungsjournal“ vorliegen soll.

 

 

Provisionsdeckelung soll ausschließlich der privaten Krankenversicherung gelten

Zusätzlich soll die Provisionsdeckelung nur für die Abschlussprovision der privaten Krankenversicherung gelten. In anderen Bereichen wie beispielsweise der Bestandspflege oder bei sonstigen Vergütungen sollen die bisherigen Grenzen gelten. Außerdem soll zusätzlich der Einführungszeitraum verlängert werden. Zuvor wurde bekannt, dass die Regelung bereits zum 01.01.2012 eingeführt werden sollte. Nun wurde bekannt, dass als Starttermin nun der 01. April 2012 vorgesehen ist.  Zuletzt hatten vor allem der Verband der Versicherungskaufleute und der PKV-Verband große Kritik am Vorgehen der Regierung geäußert.

 

Weitere Artikel aus dieser Kategorie