zum Inhalt

PKV

PKV: Nürnberger Krankenversicherung im Assekurata Rating 2012

20. Januar 2012

Auch 2012 kann die Nürnberger Krankenversicherung ein exzellentes Ergebnis im Assekurata Rating erzielen. Damit bestätigt der Krankenversicherer sein sehr gutes Vorjahres-Rating von A+. Bereits zum zehnten Mal in Folge konnte der private Krankenversicherung damit Bestnoten im Assekurata Rating erzielen. 

 

Risikoarmes Anlagenmanagement

Das sehr risikoarme Anlagenmanagement fand im Rating großen Anklang bei den Assekurata-Experten. Insgesamt sind rund 95 Prozent der Anlagen in sehr sicheren, festverzinslichenWertpapieren angelegt. Hier liegt der Branchendurchschnitt nur bei knapp 90 Prozent. Zudem weisen rund 75 Prozent aller Rentenpapiere ein Rating von AA und höher auf, bei einem Marktdurchschnitt von nur rund 67 Prozent. Auch der sehr hohe Deckungsgrad mit 206,41 Prozent zeugt von einer sehr guten Sicherheitslage, wie die Assekurata in ihrem Urteil für den Teilbereich „Sicherheitslage“ mit der Note „exzellent“ befand.

 

Durchschnittliche Nettoverzinsung deutlich über Marktdurchschnitt

Für den Bereich „Erfolgslage“ musste die Nürnberger Krankenversicherung im PKV Test jedoch einen kleinen Dämpfer hinnehmen. Hier rutschte das Rating von „exzellent“ auf „sehr gut“. Grund dafür ist die leicht rückläufige versicherungsgeschäftliche Ergebnisquote, welche mit 12,53 Prozent im Vierjahresdurschnitt zwar 3 Prozent über dem Marktdurchschnitt liegt, im Vergleich zum Vorjahr jedoch auf 10,51 Prozent gesunken ist. Punkten konnte die NKV hier aber auch mit ihrer risikoarmen Anlagepolitik, was dem Krankenversicherer eine Nettoverzinsung von 4,21 Prozent bescherte. Die durchschnittliche Verzinsung für 2010 liegt mit 4,22 Prozent deutlich über dem Marktdurchschnitt von 3,50 Prozent.

 

Nürnberger KV mit sehr guter Beitragsstabilität

Während andere Krankenversicherer in vielen Tarifen die Beiträge erhöhen mussten, konnte die Nürnberger KV 2010 einen großen Überschuss erzielen, um mögliche Gründe für Beitragserhöhungen auszugleichen. Auch die Rückstellungen für Beitragsrückerstattungen liegen mit 30,30 Prozent gute 4 Prozent über dem Marktdurchschnitt. Die Beitragsanpassungen der Nürnberger Krankenversicherung lagen über einen Zeitraum von 10 Jahren gesehen bei  5,14 Prozent, was im Rahmen liegt und in etwa der 5-Prozent Grenze der medizinischen Inflation entspricht. Hier liegt die NKV jedoch leicht über dem Marktdurchschnitt von 4,97 Prozent. Trotzdem dieses leicht höheren Durchschnitts erhielt sie auch für den Teilbereich „Beitragsstabilität“ ein „exzellent“.

 

 

Nürnberger Krankenversicherung wächst in der Vollversicherung

Für den Teilbereich „Wachstum“ konnte die NKV ein sehr gutes Ergebnis vorweisen. Rund 77 Prozent des gesamten Beitragswachstum hatten ihren Ursprung im Neukundengeschäft (Marktdurchschnitt: 61 Prozent). Ihren Versichertenbestand konnte die Nürnberger um 1,99 Prozent steigern, was die Assekurata bei einem Marktdurchschnitt von 1,18 Prozent durchaus als gut beurteilte. Trotz dieser positiven Zahlen musste die NKV bei der Bewertung einen leichten Rückschritt von „gut“ auf „weitgehend gut“ hinnehmen. Grund dafür ist das schwache Wachstum im Bereich Krankenzusatzversicherung von 0,19 Prozent bei einem Marktdurchschnitt von 2,05 Prozent.

 

NKV weist große Kundenzufriedenheit auf

In der anschließenden Kundenbefragung äußerten sich viele Kunden der NKV sehr positiv zu Produkten und Leistungen. Genau die Hälfte der Befragten gab an, mit dem Preis-Leistungsverhältnis der NKV voll bis ganz zufrieden zu sein. Insgesamt konnte die Nürnberger Krankenversicherung so ein „exzellentes“ Ergebnis für den Teilbereich „Kundenorientierung“ erzielen. Dies sicherte der NKV eine Gesamtbewertung von „A+“ im Assekurata Rating 2012.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie