zum Inhalt

PKV

PKV: Nichtzahler-Tarif ist auf dem Weg

30. Januar 2012

Bereits im vergangenen Jahr sorgten die vielen nichtzahlenden Kunden in der privaten Krankenversicherung immer wieder für Schlagzeilen. Viele Krankenversicherer begründeten zudem die hohen Beitragserhöhungen mit der Vielzahl an Nichtzahlern. Insgesamt kosteten die rund 144.000 Nichtzahler die private Krankenversicherung bereits rund 550 Millionen Euro. Damit könnte nun jedoch Schluss sein, der PKV-Verband kündigte an, die Einführung eines Tarifes speziell für Nichtzahler an.

 

Nichtzahler verursachen Schaden in Millionenhöhe

Viele Krankenversicherte können oder wollen ihre Beiträge zur privaten Krankenversicherung nicht zahlen. Insgesamt rund 144.000 haben seit 3 oder mehr Monaten ihre Beiträge zur PKV nicht mehr gezahlt, wie der PKV-Spitzenverband bekanntgab. Die hohen Unkosten, die die privaten Krankenversicherern dadurch zusätzlich zu tragen hatten, wurden Anfang 2012 zu einem großen Teil in Form von Beitragserhöhungen auch auf die Versicherten umgemünzt.

 

PKV-Verband plant Spezialtarif für beitragssäumige Versicherte

Abhilfe könnte nun die Einführung eines Spezialtarifs führen. Wie der PKV-Verband bekannt gab, sei die Planung eines derartigen Tarifes in Zusammenarbeit mit der Regierung bereits in vollem Gange. Dieser soll dann nur noch Leistungen enthalten, die nur bei wirklicher Dringlichkeit gezahlt werden sollen. Pro Versichertem und pro Monat sind 100 Euro vorgesehen. Vorgesehen sind jedoch nur Leistungen für akute Fälle wie beispielsweise im Falle einer Schwangerschaft oder bei schwerwiegenden Krankheiten. Zahlt ein Versicherter seinen Beitrag zum neuen Tarif nicht und wird in Folge dessen zwei Mal abgemahnt, so erfolgt eine Aussetzung des Tarifes. Ein entsprechender Gesetzesentwurf soll bereits vom Bundesfinanzministerium vorbereitet worden sein.

 

 

Krankenversicherer reagieren auf Nichtzahler

Als Grund für die große Zahl an Nichtzahlern sehen Experten die Billig- und Einsteigertarife der privaten Krankenversicherung. Diese hätten vielen Menschen einen Wechsel in die PKVermöglicht, die später ihre Beiträge dann nicht mehr zahlen konnten. Viele Krankenversicherer haben bereits reagiert und die günstigen Einsteigertarife aus dem Angebot entfernt. Viele Krankenversicherer kündigten an, sich zukünftig wieder auf die Kerngruppe der PKV, die Besserverdiener konzentrieren zu wollen. Um sicher zu gehen, dass neuen Kunden eine gewisse Bonität aufweisen, führten viele Krankenversicherer neue Bonitätsprüfungen ein und verschärften ihre Annahmebedingungen.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie