zum Inhalt

PKV

PKV: Kündigungsfrist bei Beitragserhöhung

30. November 2011

Die privaten Krankenversicherer sind gerade dabei, ihren Versicherten die Benachrichtigungen über die anstehenden Beitragserhöhungen für das Jahr 2012 zu übermitteln. Neben der Central haben auch die ARAG, die Gothaer und die HanseMerkur angekündigt, in einigen Fällen die Beiträge erhöhen zu müssen. Wer von seinem Krankenversicherer eine Benachrichtigung über eine anstehende Beitragserhöhung erhält, der hat unabhängig von der Mindestlaufzeit des Versicherungsvertrages ein Sonderkündigungsrecht, welches ihm den sofortigen Wechsel zu einem anderen Krankenversicherer ermöglicht. Hier gilt es jedoch die Wechselfrist zu beachten und einige weitere Punkte zu beachten, um einen Wechsel erfolgreich zu vollziehen.

 

Kündigungsfrist bei Beitragserhöhung

Erhält ein Versicherter eine Benachrichtigung über eine Beitragserhöhung seines Tarifes, so muss dieser das nicht tatenlos hinnehmen. Dem Versicherten stehen die Möglichkeiten eines Tarif bzw. PKV Wechsels offen. Entscheidet er sich für den Wechsel der Krankenversicherung, so gilt es die speziellen Kündigungsfristen zu beachten. Die Wechselfrist beginnt mit dem Tag, an dem der Versicherte schriftlich über die anstehende Beitragserhöhung informiert wird. Diese gilt dann einen Monat lang, spätestens jedoch bis zum Beginn der Beitragsänderung. Außerdem sollte auch beachtet werden, dass dem alten Versicherer spätestens bis zum Ende der Kündigungsfrist eine Bestätigung über die neue Versicherung vorgelegt werden muss, da ansonsten die Kündigung nicht ordnungsgemäß vollzogen wird und der Versicherte bei seiner alten Versicherung versichert bleibt.

 

Nachweispflicht der Neuversicherung

Der Erbringung eines Nachweises  über die Neuversicherung ist aufgrund der 2009 eingeführten Versicherungspflicht nötig. Dieses Vorgehen soll dafür sorgen, dass bei einem Versicherungswechsel keine Versicherungslücken entstehen. Erfolgt die Benachrichtigung des Versicherers also beispielsweise zum 01. Dezember 2011, so muss der Nachweis spätestens bis zum 30.12.2011 bei seinem alten Krankenversicherer erbracht werden. Erfolgt diese Benachrichtigung zu spät, bleibt das Versicherungsverhältnis aufrecht erhalten und der Wechsel in eine andere PKV ist nicht mehr möglich.

 

 

Die optimale Krankenversicherung finden

Bei der Auswahl der richtigen Krankenversicherung sollte nicht vorrangig auf den Preis, sondern auf die Leistungen geachtet werden. Da der Wechselzeitraum mit einem Monat relativ knapp bemessen ist, ist in einigen Fällen auch die Einschaltung eines Versicherungsexperten sinnvoll. Mithilfe eines PKV Testsieger Vergleichs können Interessierte aber auch selbstständig die zahlreichen Tarife der privaten Krankenversicherer miteinander vergleichen, um so den optimalen Tarif zu finden. Häufig lohnt sich auch ein Blick auf die Testberichte von Stiftung Warentest und. Co. Diese küren regelmäßige Testsieger und nehmen die Tarife der PKV genauer unter die Lupe.

 

Weitere Artikel aus dieser Kategorie