zum Inhalt

PKV

PKV: Krankenversicherung für Studenten

22. Juli 2011

Bald geht der Sturm auf die Universitäten wieder los. Am 01. Oktober öffnen die deutschen Unis ihre Tore für die neuen Erstsemester. Durch den Wegfall des Zivildienstes sowie der Wehrpflicht erwarten viele Experten einen großen Ansturm. Als Student sollte man sich aber auch Gedanken um die Krankenversicherung machen. Zur Auswahl steht die kostenlose Familienversicherung, aber auch eine private Krankenversicherung ist möglich. 

 

Krankenkassenauswahl: GKV oder PKV?

Bei der Einschreibung an einer Universität muss der Student eine Krankenversicherung nachweisen. In Frage kommen für Studenten nur die kostenlose Familienversicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung, oder der Abschluss eines speziellen Studententarifs in einer privaten Krankenkasse. Viele wissen es nicht, aber Studenten haben die Möglichkeit, sich von der gesetzlichen Krankenversicherungspflicht zu befreien. Wird dieser Antrag genehmigt, so sind sie versicherungsfrei und können sich auch in der privaten Krankenversicherung versichern.

 

Vorteile einer privaten Krankenversicherung für Studenten

Viele Studenten können sich eine private Krankenversicherung nicht leisten. Häufig bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als in der beitragsfreien Familienversicherung unterzukommen. Allerdings bieten die privaten Krankenversicherungen günstige Tarife für Studenten an. Erhält Student BAföG, so kann er einen Zuschuss von 73 Euro zu privaten Krankenversicherung beantragen. Im günstigsten Tarif bleibt so lediglich ein Restbetrag von 14 Euro / Monat, der von den Studenten übernommen werden muss.

 

 

Die Leistungen der privaten Krankenversicherung bieten außerdem in zweierlei Hinsicht große Vorteile für Studenten. Sie können einerseits sehr günstige PKV-Tarife zu guten Konditionen abschließen und erhalten sehr gute Leistungen und können andererseits beispielsweise bei einem Auslandssemester von den besseren Auslandsleistungen profitieren.

 

 

Weitere Artikel aus dieser Kategorie