zum Inhalt

PKV

PKV: Infoschreiben der Central sorgt für Verwirrung

6. Dezember 2011

Anfang des Monats erhielten die ersten Versicherten die Benachrichtigungen über die anstehenden Beitragserhöhungen der Central Krankenversicherung. Eine nicht ganz klar formulierte Passage innerhalb des Infoschreibens sorgte nun bei einigen Versicherten für Unklarheit. Vielen Versicherten war es nach Erhalt des Schreibens nicht ganz klar, welche Möglichkeiten ihnen nun aufgrund der Beitragsanpassungen zustehen würden.

 

Erhöhung der Selbstbeteiligung in einigen Tarifen vorgesehen

Aufgrund der anstehenden Beitragserhöhungen für Anfang 2012 erhielten viele Versicherte der Central KV nun ein entsprechendes Infoschreiben. Für einige Tarife ist außerdem eine Erhöhung der tariflich vereinbarten Selbstbeteiligung vorgesehen. Ausgehend von den allgemeinen Tarifbedingungen der Central KV ist dies möglich.  Jedoch dürften beide Erhöhungen deutlich höhere Kosten für die Versicherten bedeuten. Durch einen Tarifwechsel können Versicherte hier deutlich sparen und außerdem in einen beitragsstabileren Tarif wechseln, um Beitragserhöhungen in der Zukunft zu vermeiden.

 

Unklar formulierter Passus sorgt für Verwirrung

Eine Vielzahl von Versicherten waren sich jedoch in den letzten Tagen aufgrund eines nicht ganz klar formulierten Passus aus dem Infoschreiben der Central Krankenversicherung  über ihre weiteren Möglichkeiten im Klaren.  Folgende Formulierung sorgte bei den Versicherten für leichte Verwirrungen:

„… zum 01.01.2012 ist es erforderlich die Selbstbeteiligung zu erhöhen. Ein Widerrufsrecht besteht nicht …“

Dieser Passus besagt jedoch einfach, dass zum Anfang des Jahres eine Erhöhung der Selbstbeteiligung erforderlich ist. Versicherte könnte die Erhöhung jedoch nicht widerrufen, eine Möglichkeit gegen die Erhöhung vorzugehen, existiert somit nicht. Wer also mit einer Erhöhung der Selbstbeteiligung oder der Beiträge nicht einverstanden ist, dem bleibt lediglich die Möglichkeit, den Tarif oder die Krankenversicherung zu wechseln.

 

 

PKV-Wechsel bei Erhöhung der Selbstbeteiligung

Von einer Beitragserhöhung betroffene Versicherte haben die Möglichkeit, innerhalb der Sonderkündigungsfrist von einem Monat einen Tarif- oder PKV-Wechsel vorzunehmen. Wer sich für einen Wechsel der privaten Krankenversicherung entscheidet, sollte sich zunächst gut umschauen und die Zeit bis zum Ende der Wechselfrist für einen ausgiebigen Vergleich der verschiedenen Anbieter und Tarife nutzen. Mithilfe eines PKV Vergleichs können die Tarife der verschiedenen Versichere bequem miteinander verglichen werden. Ein Testsieger Vergleich bietet den Verbrauchern die Möglich, die Testsieger der verschiedenen Ratingagenturen wie die der Stiftung Warentest, der Assekurata oder des Focus Money miteinander zu vergleichen.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie