zum Inhalt

GKV

PKV & GKV: Jede zweite Krankenhausrechnung fehlerhaft

4. Mai 2011

 

Der Spitzenverband der GKV gab nun bekannt, das nach laut einer Studie jede zweite Krankenhausrechnung fehlerhaft sei. Dies gelte aber nur für Deutschland. Die Kosten für diese fehlerhaften Rechnungen belaufen sich auf ca. 1,5 Milliarden Euro jährlich.

Fehlerquoten von bis zu 65 Prozent

Gesetzliche und private Krankenkassen meiden direkte Kontrollen der Krankenhäuser. Erfolgt eine Prüfung unrechtmäßig, so kann dem Versicherer eine hohe Strafgebühr auferlegt werden. Die Kassen wollen dies per Gesetz ändern lassen. Aus diesen Gründen werden derartige Überprüfungen meistens nur intern vorgenommen. Dabei wurden von verschiedenen Krankenkassen Fehlerquoten von bis zu 65 Prozent ausgemacht. Im Durchschnitt lag der Fehlerquotient bei 12 Prozent der Rechnung. Es fanden sich in insgesamt 44,2 Prozent aller Rechnung Fehler, ein erschreckendes Ergebnis.

Mittel der Krankenkassen sind beschränkt

Das Problem könnte mit regelmäßigen Kontrollen seitens der Krankenkassen eingedämmt werden, da sind sich der Verband der GKV sowie der Bundesrechnungshof sicher. Leider sind die Mittel der Krankenkassen allerdings beschränkt. Sollte die Krankenkasse eine richtige Rechnung finden, so ist eine Aufwandsentschädigung in Höhe von max. 300 Euro an das Krankenhaus zu zahlen. Laut GKV-Verband müsste es aber genau andersherum sein, die Krankenhäuser müssten bei falschen Rechnungen Sanktionen zahlen, nicht die Krankenkasse bei richtigen. Die Krankenkassen sind in Pflicht, Rechnung zeitnah zu prüfen, was mit der aktuellen Situation nicht so richtig vereinbart werden kann.

Rechnungsfehler bereits seit 2009 bekannt

Fehler passieren eigentlich nicht absichtlich, auch wenn in der Summe auffällt, dass es die Krankenhäuser sind, die von den Fehlern profitieren. Die Krankenkassen verfügen über spezielle Rechnungsprüfprogramme, in denen bespielweise die Diagnosen gegenseitig abgecheckt werden. Den Aufwand hierfür tragen die Kassen alleine.

Das Problem der falschen Krankenhausrechnung ist nicht neu. Bereits 2009 berechnete der medizinische Dienst der Kassen (MDK) einen Rechnungsfehlbetrag von einer knappen Milliarde Euro. Auch im Jahr darauf, 2010, monierte die Techniker Krankenkasse jede zweite Krankenhausrechnung, man sprach damals schon von Abrechnungsbetrug.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie