zum Inhalt

PKV

PKV: Einheitliche Regelung für den Ombudsmann in Planung

4. Juni 2012

Im Bereich Konflikte hat sich in der privaten Krankenversicherung in den letzten Monaten einiges getan. Die Zahl der Beschwerden insgesamt sind rückläufig, die Gründe für Streitigkeiten zwischen Maklern und Versicherern bzw. Versicherungsnehmern und Versicherern sind jedoch immer noch die gleichen. Mithilfe einer gesetzlichen Änderung soll der Wirkungsbereich sowie das Aufgabenfeld des PKV-Ombudsmannes erweitert werden, um Aufgaben klarer zu regulieren.

 

Neue Regelung sollen europaweit gelten

Bis langen war es oftmals so, dass in Streitfällen neben dem Ombudsmann auch Anwälte eingeschaltet wurden, welche dann als Schlichter fungierten. Künftig soll es gesetzlichen jedoch so geregelt sein, dass es für derartige Fälle eine einheitliche Regelung gibt, an die sich alle Beteiligten zuhalten haben. Ein erster Entwurf soll demnächst vorliegen und die neuen Änderung europaweit beschließen.

 

Zuständigkeit des Ombudsmannes

Seit Oktober 2001 existiert der PKV-Ombudsmann. Seine Aufgabe ist es, Streitigkeiten zwischen Versicherern und Versicherten friedlich, ohne den Gang vor Gericht, zu lösen. Die Finanzierung des Postens als Ombudsmann geschieht durch die deutsche Versicherungswirtschaft, eine Unabhängigkeit und Unvoreingenommenheit ist jedoch gegeben. Allerdings kann der Ombudsmann nur dann eingeschaltet werden, wenn bisher keine Klage vor Gericht erhoben wurde und der Streitwert unter 5.000 Euro liegt.

 

 

Einige Bereiche mit steigender Beschwerdeanzahl

Aufgrund der steigenden Zahl der Bevölkerung und der steigenden Zahl an Schadensansprüchen in den letzten Jahren lässt den Job des Ombudsmannes immer wichtiger werden. Denn gerade im Bereich der Gebäude- und Hausratsversicherungen ließ sich in den letzten Jahren eine deutliche Steigerung im Bereich der Beschwerden feststellen. Auch im Bereich der Berufsunfähigkeitsversicherung stieg die Zahl der Beschwerden spürbar. Dies muss jedoch nicht unbedingt mit der Zahl der Leistungsansprüche zusammenhängen, sondern ist auch auf die Erweiterung des Zuständigkeitsbereiches des Ombudsmannes zurückzuführen.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie