zum Inhalt

PKV

PKV Beitragsrückerstattung in der Steuererklärung

15. Juni 2011

Seit Januar 2011 können Arbeitnehmer wieder leichter in die PKV wechseln. Angesichts der aktuellen Nachrichten und Hiobsbotschaften lässt sich mancher Versicherte dies nicht zweimal sagen. Und sucht beim Versicherungsvergleich immer wieder nach günstigen PKV Tarifen mit hohen Beitragsrückerstattungen. Allerdings sind diese längst nicht mehr so lukrativ, wie man denkt. Der Grund: Inzwischen kassiert der Fiskus über die Steuererklärung bei der Rückerstattung privater Krankenversicherungsbeiträge mit.

 

BRE für Leistungsfreiheit in der privaten Krankenversicherung

Die Beitragsrückerstattung in der PKV war lange ein Zugpferd der Branche. Schließlich ließ sich hervorragend mit vier oder mehr Monatsbeiträgen werben, welche man dem Versicherten in leistungsfreien Jahren zurückerstattete. Allerdings hat sich die Situation in der Vergangenheit gründlich geändert. Zwar kann der Privatversicherte die Kosten für seine PKV in der Einkommenssteuererklärung ansetzen.

Die BRE mindert aber den Vorsorgeaufwand – sprich sie wird von den im Jahr gezahlten Prämien abgezogen. Auf diese Weise verhindert der Fiskus, dass eine teure private Krankenversicherung angesetzt, die Beitragsrückerstattung aber einfach in die Tasche des Privatversicherten fließen. Wer sich für die PKV entscheidet, sollte diese Tatsache immer im Hinterkopf behalten. Denn die BRE – sofern sie am Jahresende doch nicht berücksichtigt wird – kann der erste Schritt in Richtung Steuerhinterziehung sein.

 

Beitragsbemessungsgrenze hat keinen Einfluss auf Arbeitgeberzuschuss

Bei einigen Versicherten erreicht die Beitragsrückerstattung in der PKV einen erheblichen Umfang. Kommt der Fiskus dahinter, dass die Rückzahlung nicht in die Steuererklärung eingeflossen ist, kann es teuer werden. Auf der einen Seite drohen Nachzahlungen. Und auf der anderen Seite werden Verjährungsfristen bei Steuerhinterziehern wesentlich strenger ausgelegt. Eine Situation, in die sich sicher niemand gern freiwillig bringt. Tipp: BRE haben keinen Einfluss auf den Arbeitgeberzuschuss zur PKV, hier ist der von der Versicherung angegebene Beitrag relevant.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie