zum Inhalt

PKV

PKV: Beamtentarife Testsieger des Focus Money

17. November 2011

Im aktuellen PKV Test des Focus Money konnten sich die DBV Krankenversicherung sowie die Debeka Krankenversicherung bei den Tarifen für Beamte bzw. Beamtenanwärter durchsetzen. Durchgeführt wurde der PKV wie gewohnt in Zusammenarbeit mit den Experten von Franke & Bornberg. Der Fokus im Test lag dabei ausschließlich auf Tarifen, die speziell auf Beamte bzw. Beamtenanwärter zugeschnitten sind.

 

Bewertungskriterien im Focus Money PKV-Test

Bewertet wurden wie gewohnt die 3 Punkte Beitrag, Leistungen und die Bonität des Krankenversicherers. Die beiden ersten Punkte flossen dabei mit jeweils 40 Prozent, die Bonität nur mit 20 Prozent in das Endergebnis ein. Der PKV Test wurde wie bereits auch die letzten Male in Zusammenarbeit mit dem Analysehaus Franke & Bornberg durchgeführt, um den Versicherten ein optimales und verlässliches Testergebnis zu bieten. Die Bewertung der verschiedenen Anbieter erfolgte wie gewohnt im Schulnotensystem, um einen einfachen Vergleich der verschiedenen Anbieter zu ermöglichen und das Testergebnis so einfach wie möglich zu halten.

 

Testsieger im Focus Money PKV-Test

Durchsetzen konnte sich im Bereich der Tarife für Beamte die DBV Krankenversicherung. Sie überzeugte die Tester aufgrund ihrer guten Bonität und ihrer exzellenten Leistungen und sicherte sich so die Testnote 1,45. Auf dem 2. Platz folgte die Alte Oldenburger Krankenversicherung mit einer Testnote von 1,90. Den dritten Platz belegte die Debeka Krankenversicherung mit einer Bewertung von 2,00. Bei den Tarifen für Beamtenanwärter hatten die Debeka sowie die HUK-Coburg die Nase vorn und siegten mit der Bestnote 1,33. Die schlechteste Bewertung im Test erlange die Mannheimer Krankenversicherung mit den Noten 4 und 5.

 

 

Beihilfe für Beamte in der PKV

Für Beamte bzw. Beamtenanwärter bietet die private Krankenversicherung einen großen Vorteil. Sie erhalten durch ihren Dienstherren die sogenannte Beihilfe, die in der PKV sozusagen den Arbeitgeberanteil bildet. Dieser liegt im Normalfall bei rund 50 Prozent des Beitrags zur Krankenversicherung. Ehepartner sowie Kinder können ebenfalls von der Beihilfe profitieren, hier liegt der Regelsatz sogar bei 70-80 Prozent. Die restlichen Kosten müssen bei Beamten über eine extra Restkostenversicherung abgedeckt werden. Diese deckt den Teil der Kosten, die nicht durch die Beihilfe abgedeckt werden. Da die Beihilfe nur in der privaten Krankenversicherung für die Beamten zur Verfügung steht, ist eine Versicherung in der GKV aufgrund der höheren Kosten fast undenkbar.

 

Weitere Artikel aus dieser Kategorie