zum Inhalt

PKV

PKV: AXA KV überarbeitet Annahmerichtlinien

15. November 2011

Zum 14.11.2011 hat die AXA Krankenversicherung ihre Annahmerichtlinien ein weiteres Mal überarbeitet, um sich besser vor Nichtzahler schützen zu können. Mit der Überarbeitung wurde die Liste der nicht-versicherbaren Berufe erweitert. Bereits im September hatte die AXA ihre Annahmerichtlinien der Wettbewerbssituation angepasst, um der steigenden Zahl an Beitragsprellern Herr zu werden.

 

Immer mehr Krankenversicherer verschärfen Annahmebedingungen

Die fehlenden Beiträge der Nichtzahler belasten die private Krankenversicherung zunehmend. Eine Kündigung der nichtzahlenden Kunden ist seit Einführung der Versicherungspflicht nicht mehr möglich. Leistungen müssen auch weiterhin von den Krankenversicherern erbracht werden, allerdings nur in akuten Notfällen. Daher ändern immer mehr Krankenversicherer ihre Annahmebedingungen und Bonitätsprüfung, um zu versuchen, die Aufnahme von potenziellen Nichtzahlern von vorneherein zu vermeiden.

 

Liste der nicht-versicherbaren Berufe erweitert

Die AXA Krankenversicherung erweiterte mit der Überarbeitung ihrer Annahmerichtlinien die Liste der nicht-versicherbaren Berufe. Zuvor waren es lediglich Trockenbauer, Erntehelfer, Kraftfahrzeugführer sowie Saisonarbeiter, die keine Krankenvollversicherung bei der AXA Krankenversicherung abschließen konnten. Diese Liste wurde nun um folgende Berufe ergänzt:

  • Bauhilfs-/Baunebengewerbe, Bautenisolierer, Bodenleger, Maler, Fugger
  • Gastwirte, Hotelbesitzer, Köche, Imbiss- und Kioskbesitzer
  • Gebäudereiniger

 

 

Ausfallquote bei Selbstständigen und Freiberuflern besonders hoch

Viele Krankenversicherer verschärften vor allem ihre Bonitätsprüfungen für Selbstständige und Freiberufler, da die Ausfallquote in diesen beiden Berufsgruppen doch sehr hoch zu sein scheint. In vielen Krankenversicherungen ist es daher nun zwingend notwendig, eine 24-monatige Vorversicherung sowie eine regelmäßige Beitragszahlung nachzuweisen. Zusätzlich darf nur ein maximaler Beitragsrückstand von einem Monat bestehen. Grund für die hohe Ausfallquote bei Freiberuflern und Selbstständigen ist die Tatsache, dass sich gerade viele junge Unternehmer bei ihren Geschäften verschätzen und diese bereits nach kürzester Zeit nicht mehr so laufen wie geplant.

 

Hallesche KV erfolgreich mit neuer Bonitätsprüfung

Die Hallesche Krankenversicherung verkündete vor kurzem, erste Erfolge mit dem Einsatz der neuen Annahmerichtlinien verzeichnen zu können. So sank die Zahl der Nichtzahler bei Neukunden deutlich und die Zahl qualitativer Kunden stieg an. Grund dafür dürfte neben der neuen Bonitätsprüfung aber auch die ausgezeichnete Arbeit der Versicherungsmakler sein, deren Vermittlungen in letzter Zeit zwar leicht sanken, dafür aber an Qualität deutlich zulegen konnten, gab Vorstandsmitglied Wiltrud Pekarek bekannt.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie