zum Inhalt

PKV

PKV: ARAG Beitragserhöhungen von durchschnittlich 8 Prozent

9. Dezember 2011

Auch Versicherte der ARAG Krankenversicherung müssen Anfang 2012 mehr für ihre Tarife zahlen. Durchschnittlich um 8 Prozent sollen die Beiträge des Krankenversicherers zum 01.01.2012 angehoben werden. Aber auch wie im Falle der Central Krankenversicherung könnte es in einigen Einzelfällen extrem hohe Beitragserhöhungen von bis zu 30 Prozent geben.

 

Viele Krankenversicherer müssen hohe Beitragsanpassungen vornehmen

Die steigenden Gesundheitskosten, der demografische Wandel und sowie nicht zuletzt die vielen Nichtzahler in der PKV sorgen 2011 dafür, dass viele Krankenversicherer Anfang 2012 drastisch an der Preisschraube für einige Tarife drehen müssen. Die höchsten Beitragserhöhungen müssen Versicherte der Central KV erwarten. Hier sind Anpassungen von bis zu 40 Prozent angekündigt worden. Verbraucherschützer Michael Wortberg warnte jedoch vor zu früher Euphorie, in einigen Fällen könnte es sogar zu deutlich höheren Anpassungen kommen, als angekündigt. So hatte sich erst kürzlich ein Mann bei dem Verbraucherschützer beschwert, nachdem dieser ein Infoschreiben über eine bevorstehende Beitragserhöhung von 58 Prozent erhalten hatte.

 

Einsteigertarife auch in der ARAG problematisch

Auch Versicherte der ARAG Krankenversicherung müssen 2012 mit höheren Beiträgen rechnen. Auch hier dürfte die hohe Zahl an Nichtzahlern einen großen Anteil an den Beitragsanpassungen haben. Um diese Problematik in der Zukunft zu vermeiden, führte die ARAG KV vor einigen Monaten eine neue Annahmeprüfung ein. Auch hier stellten sich vermehrt Selbstständige in Einsteigertarifen als Problemfälle heraus. Die Ausfallquote ist hier deutlich höher als in anderen Tarifen der ARAG.

 

 

ARAG KV will künftig auf Premiumtarife setzen

Zukünftig will die ARAG daher, wie auch viele andere Krankenversicherer, verstärkt auf den Vertrieb von Premiumtarifen setzen. Günstige Einsteigertarife sollen im kommenden Jahr nicht mehr für neue Kunden zugänglich sein. Dies dürfte auch im Sinne des PKV-Verbandes sein, der die privaten Krankenversicherer erst kürzlich zu mehr Qualität in ihren Tarifen aufgefordert hatte. Für Ende 2012 erwartet der AXA Versicherungskonzern einen Anstieg seiner Beitragseinnahmen um rund 2,3 Prozent auf gut 1,47 Milliarden Euro.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie