zum Inhalt

PKV

PKV: Alte Oldenburger mit Bestnoten im Assekurata Rating

2. Januar 2012

Bereits zum 11. Mal in Folge konnte die Alte Oldenburger die Ratingexperten der Assekurata auch 2012 von sich überzeugen und das Rating mit Bestnoten abschließen. Die meisten Punkte erhielt die Alte Oldenburger in den Kategorien „Sicherheit“, „Erfolg“ und „Beitragsstabilität“. Aber auch in den Bereichen „Wachstum“ und „Kundenorientierung“ konnte der Krankenversicherer punkten.

 

Testberichte gewinnen an Bedeutung

Immer mehr Verbraucher nutzen die Testberichte und Ratings zur privaten Krankenversicherung, um sich einen ersten Überblick zu verschaffen. Gerade in PKV-Tests von etablierten und bekannten Unternehmen wie der Assekurata oder der Stiftung Warentest setzen die Verbraucher großes Vertrauen. Die Assekurata führt, anders als viele andere Unternehmen auf diesem Sektor, ihre Ratings aus der Sicht der Kunden durch. Fällt im PKV Test eine Teilbewertung schlechter als „zufriedenstellend“ aus, so erfolgt eine Herabstufung aller Teilbewertung auf diese Note. Schafft es ein Krankenversicherer, sich im Assekurata Rating als Testsieger durchzusetzen, so kann er diesen Titel bis zum Folgerating nutzen, um mit ihm zu werben.

 

Alte Oldenburger mit „Exzellenter“ Eigenkapitalquote

Im aktuellen Folgerating der Assekurata konnte die Alte Oldenburger bereits zu 11. Mal in Folge Bestnoten erzielen. Dabei fielen die Bewertungen in den Bereichen Sicherheit, Erfolg und Beitragsstabilität besonders gut aus. Für den Teilbereich „Sicherheit“ konnte sich die Alte Oldenburger aufgrund einer sehr guten Eigenkapitalquote von 21,35 Prozent (Marktdurchschnitt: 14,35 Prozent) sogar die Bestnote „Exzellent“ sichern. Auch mit ihrer versicherungsgeschäftlichen Ergebnisquote, welche beschreibt, wie effektiv die Beitragseinnahmen der Versicherten angelegt werden, konnte der Krankenversicherer bei den Versicherungsexperten punkten. Diese lag fast 50 Prozent über dem Marktdurchschnitt der PKV. Auch weitere Kennzahlen wie die Nettoverzinsung der Kapitalanlagen fielen im Test sehr gut aus. An diesem Wert können Experten ablesen, wie stark ein Unternehmen in Zeiten der Krisen an den Finanzmärkten selbst betroffen ist. 2010 lag die Alte Oldenburger mit einem Zinssatz von 4,70 Prozent sehr gut im Rennen und wies damit den dritthöchsten Wert der Branche auf.

 

 

Alte Oldenburger mit überdurchschnittlicher Beitragsstabilität

Während viele Unternehmen gegen Ende 2011 hohe Beitragserhöhungen für das kommende Jahr bekannt geben mussten, fielen diese bei der Alten Oldenburger relativ niedrig aus. Dies spiegelt sich auch in der Note für den Bereich „Beitragsstabilität“ wieder, die mit „exzellent“ entsprechend ausfiel. Auch die Kundenzufriedenheit fiel durch eine im Anschluss durchgeführte Kundenbefragung sehr gut aus. Sowohl Kunden als auch Partnerunternehmen äußerten sich durchweg positiv über den Krankenversicherer.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie