zum Inhalt

PKV

PKV: Allianz will auch künftig auf Vollversicherungen setzen

2. Dezember 2011

Die Allianz Krankenversicherung will auch weiterhin auf die private Krankenvollversicherung setzen. Trotz Überlegungen, das Geschäft künftig auf private Krankenzusatzversicherungen zu fokussieren sollen auch weiterhin die Vollversicherungen das Kerngeschäft der Allianz bleiben. Man wolle in Zukunft im Markt der PKV weiter wachsen, sagte Vorstandsmitglied Birgit König. Außerdem kritisierte König das Vorhaben der Regierung, das duale Versicherungssystem durch eine Bürgerversicherung ersetzen zu wollen.

 

Allianz will an Krankenvollversicherungen festhalten

Trotz einiger Zweifel will der Allianz Konzern an der PKV-Sparte festhalten und die Marktposition in der Zukunft weiter ausbauen. Aktuell wachse der Markt der privaten Krankenvollversicherungen deutlich und man wolle auf den Zug aufspringen. König, die erst September in den Vorstand der Allianz Krankenversicherung gestoßen ist, soll 2012 den Chefposten des Unternehmens übernehmen. Der Wettbewerb zwischen den einzelnen Krankenkassen und da Existieren des dualen Systems sorge in Deutschland für einen sehr hohen medizinischen Standard, so König. Damit sei das deutsche Gesundheitssystem in Europa einzigartig. Viele andere Länder hätten große Probleme damit, einen derartigen Standard erst einmal herzustellen bzw. dann auch zu halten.

 

Krankenzusatzversicherungen noch nicht vom Tisch

Sollte nun aber Schluss mit der privaten Krankenversicherung sein, so könnten eine Vielzahl von Arztpraxen, gerade auf dem Land, nicht mehr existieren, da eine Finanzierung nicht mehr möglich sei. Trotz der Beliebtheit bei den Versicherten ist die Krankenvollversicherung bei den Krankenversicherern eher unbeliebt. So strebt auch die Chefetage der Allianz Überlegungen an, die private Krankenversicherung aus dem Programm zu streichen und dafür verstärkt auf private Krankenzusatzversicherungen zu setzen. Premiumleistungen könnten so zukünftig auch weiterhin durch die privaten Krankenversicherer abgedeckt werden, während die Grundabsicherung weiterhin durch die gesetzlichen Krankenversicherer erfolgen könnte.

 

 

König kritisiert Pläne zur Bürgerversicherung

König kritisierte außerdem die Pläne der Politik, das duale System in Deutschland durch die Einführung einer Bürgerversicherung ersetzen zu wollen. Dies würde das System aufgrund des fehlenden Wettbewerbs deutlich ineffizienter machen. Große Krankenkassen hätten außerdem deutliche Vorteile aufgrund der besseren Strukturen, da die Bürgerversicherung stark IT-abhängig sei, so König. Trotz eines leichten Verlustes an Marktanteilen will die Allianz Krankenversicherung in der Zukunft wieder den Markt der Vollversicherungen stärken in den Mittelpunkt rücken.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie