zum Inhalt

PKV

PKV: Allianz KV will verstärkt auf Zusatzpolicen setzen

15. November 2011

Die Zahl der Abschlüsse von Krankenvollversicherungen der Allianz Krankenversicherung sind leicht rückläufig. Dieses Defizit soll in Zukunft mit Krankenzusatzversicherungen aufgeholt werden. So sollen bereits Anfang 2012 einige neue Zusatzpolicen beispielsweise für Behandlungen von Krebspatienten angeboten werden.  Dies gab der Finanzvorstand der Allianz Krankenversicherung, Oliver Bäte, auf der Pressekonferenz zur Veröffentlichung der 3. Quartalszahlen bekannt.

 

Vertrieb von privaten Krankenzusatzversicherungen soll ausgebaut werden

Zukünftig will die Allianz Krankenversicherung verstärkt auf den Vertrieb von privaten Krankenzusatzversicherungen setzen. Grund dafür ist ein Rückgang bei den Abschlüssen von privaten Krankenvollversicherungen, mit dem man laut Finanzvorstand Oliver Bäte, aber schon gerechnet habe. Aktuell seien Krankenvollversicherungen für die Versicherungsnehmer einfach zu unattraktiv. Es gäbe zu viele Versicherungsunternehmen die versuchen, aus dem Pool der potenziellen PKV-Kunden neue Kunden zu gewinnen, erklärte Bäte. Diese Umstände brachte Bäte auch als Erklärungen für die hohen Maklerprovisionen in Verbindung. Ein kleines Angebot und eine große Nachfrage hätten immer steigende Preise zur Folge, so Bäte.

 

Private Zusatzpolicen auf Wachstumskurs

Bereits jetzt verzeichnet die Allianz Krankenversicherung im Bereich der privaten Krankenzusatzversicherungen ein großes Wachstum. Dieser Bereich soll künftig noch um weitere Policen ausgebaut werden, um so die Defizite aus den Krankenvollversicherungen aufzufangen. Geplant sind unter anderen Zusatzpolicen für Krebspatienten. Hier sieht die Allianz einen großen Bedarf. Zwar ist die Allianz KV  im Bereich der Beitragseinnahmen weiterhin der größte europäische Versicherer, allerdings ging das operative Geschäft im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 19 Millionen Euro zurück, ein deutliches Zeichen.

 

 

Central KV rechnet mit Ende der privaten Krankenversicherung

Ein ähnliches Bild zeichnete sich bereits vor einigen Wochen bei der Central Krankenversicherung ab. Hier entschied man sich dafür, den kompletten Zweig der privaten Krankenversicherungen auszulagern und künftig nur noch auf private Zusatzpolicen zu setzen. Zusätzlich rechnet der Vorstand der Central Krankenversicherung mit einem Ende der privaten Krankenversicherung unter der nächsten Regierung 2013.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie