zum Inhalt

PKV

Öko-Test: Sparen beim PKV-Tarifwechsel

11. Oktober 2011

In ihrer aktuellen Ausgabe hat das Verbrauchermagazin Öko-Test getestet, ob sich der Wechsel in eine andere private Krankenversicherung lohnt. Durch die immer weiter steigenden Beiträge bietet sich ein Wechsel für immer mehr Versicherte an. Der Grund für einen Tarifwechsel in der privaten Krankenversicherung ist fast immer der Gleiche. Viele Versicherte wechseln in andere Tarife, um einer Beitragserhöhung zu entgehen.  Schuld an den vielen Beitragserhöhungen ist die steigende Lebenserwartung und die damit verbundenen höheren Gesundheitskosten.  Selbst in beitragsstabilen Tarifen liegt die Beitragserhöhungsrate bei rund 4-5 Prozent pro Jahr. In sehr instabilen Tarifen reicht die Erhöhung teilweise sogar in den zweistelligen Bereich.

 

Öko-Test Private Krankenversicherung Test 2011

Mit dieser Problematik hat sich jetzt auch die Öko-Test in ihrer Oktoberausgabe beschäftigt und zeigt dort, wie Versicherte mithilfe eines Tarifwechsels einer Beitragserhöhung entgehen können, ohne dabei ihre Altersrückstellungen zu verlieren. Zwar ist die Mitnahme von Altersrückstellungen mittlerweile kein Problem mehr, allerdings gilt dies lediglich für die nach 2009 abgeschlossenen Verträge. Versicherte die vor 2009 in die PKV eingetreten sind, verlieren bei einem Wechsel in eine andere private Krankenversicherung alle ihre angesparten Altersrückstellungen.

 

Beitragserhöhung durch Tarifwechsel vermeiden

Um einen Verlust der Altersrückstellungen zu vermeiden und trotzdem eine Beitragserhöhung zu vermeiden, bleibt den Versicherten nur die Möglichkeit eines PKV-Tarifwechsels. Allerdings ist dies häufig mit einigen Schwierigkeiten verbunden, da die privaten Krankenversicherer Informationen zu passenden Tarifen erst auf ausdrückliches Nachfragen herausrücken. Allerdings hat jeder Kunde laut § 204 Versicherungsvertragsgesetz (VVG) die Möglichkeit, in einen anderen, gleichwertigen Tarif seines Versicherers zu wechseln, ohne dabei seine Altersrückstellungen zu verlieren.

 

 

Gesetz erlaubt Leistungsangleich

Allerdings ist es häufig sehr schwierig, einen Tarif mit identischen Leistungen zu finden. Häufig bleibt Versicherten so nur der Wechsel in einen Tarif mit etwas schlechteren Leistungen. Liegen die Leistungen des neuen Tarifs über denen des bisherigen Tarifs, so kann der Versicherer eine erneute Gesundheitsprüfung verlangen und dem Versicherten den Wechsel verweigern. Da Versicherte aber durch § 204 VVG den  Übertritt in den neuen Tarif zugesichert bekommen, können sich Leistungen ausschließen, um das Leistungsniveau anzugleichen.

 

Einsparungen von bis zu 300 Euro im Monat

Im Test der Öko-Test wurde die Ersparnis bei einem Tarifwechsel anhand eines 55-jährigen Mannes errechnet. Getestet wurden insgesamt 83 Tarife der aktuellen Marktführer auf dem Gebiet der privaten Krankenversicherung. Im Durchschnitt konnte die Öko-Test eine Ersparnis von rund 280 Euro pro Monat ausmachen, in der Spitze gipfelte der Test bei einer Ersparnis von knapp 300 Euro / Monat. Die größte Ersparnis konnte die Öko-Test in geschlossenen Tarifen ausmachen, da diese für Neukunden nicht mehr zugänglich sind und so durch das steigende Durchschnittsalter immer teurer werden.

 

Weitere Artikel aus dieser Kategorie