zum Inhalt

PKV

Leistungskatalog der PKV: Vergleich der Anbieter

19. August 2012

Für jede Person, die sich dazu entscheidet oder davor steht, in die Private Krankenversicherung zu wechseln, ist es wichtig, sich auch über die Frage der Leistungen Gedanken zu machen. Natürlich würden die Argumente Wechsel in die PKV fehlen, wenn es nicht auch gewisse Vorzüge, Besonderheiten und Trümpfe gäbe. Selbstverständlich gilt es bei allen Überlegungen auch die Vorteile der PKV gegenüber der GKV im Bereich der Leistungen zu bedenken und gegeneinander abzuwägen. Ein häufig genannter und sicherlich weit bekannter Vorteil ist, dass die Behandlung durch den Chefarzt einer Klinik für alle Personen, die privat krankenversichert sind, einhergeht. Das bedeutet nun nicht, dass die Versorgung eines Patienten mit einer GKV qualitativ schlechter wäre, aber die Betreuung kann durch für Privatpatienten variantenreicher ausfallen. Im folgenden soll dies der Vergleich privater Krankenversicherungen zeigen.

 

Private Krankenversicherung: Leistungsvergleich

Der Leistungsumfang im Rahmen einer PKV wirkt sich deutlich auf die Unterbringung im Krankenhaus aus. Dies bedeutet konkret, mit einer solchen Versicherung im Rücken, einer privaten Krankenversicherung abgesichert, ist es möglich, sich mehr Ruhe und Erholung im Krankheitsfalle zu gönnen. Im Einzelnen bedeutet dies, dass die Unterbringung in einem Ein- oder Zweibettzimmer damit garantiert ist und dies unter Umständen zu mehr Ruhe und mehr Erholung und damit einer schnelleren Genesung führen kann. Selbstverständlich gilt dies für beide Behandlungsformen im Krankenhaus, also sowohl für eine stationäre als auch eine ambulante Behandlung.

Die Entscheidung für eine PKV-Versicherung hat diverse weitere Folgen auf die Leistungen, die in einem konkreten Behandlungspaket für einen solchen Patienten vorhanden sind. Wer sich zum Beispiel mit Gedanken, ja sogar Sorgen um seine Zähne, seine Bissfestigkeit, um den Zustand des Gebisses und um die Entwicklung der Zahnqualität im späteren Alter quält, sollte vorausschauend denken und dafür sorgen, dass Zahnbehandlung/Zahnersatz durch eine entsprechend abgeschlossene private Krankenversicherung umfangreich abgesichert und die besten Behandlungsmethoden dieser sehr wichtigen Körperpartie, den eigenen Zähnen, gewährleistet ist.

PKV Leistungskatalog richtet sich nach dem GOÄ und GOZ

Das Besondere am umfangreichen Leistungskatalog im Kontext der privaten Versicherungen ist, dass sich sämtliche Leistungen, Angebote und abrechenbare Beiträge und Aufwendungen nach dem GOÄ bzw. der GOZ richten, also der „Gebührenordnung für Ärzte“ und der „Gebührenordnung für Zahnärzte“. Abgerechnet wurde im PKV-Bereich stets im Hinblick auf die Höchstsätze der privaten Krankenversicherungen. Im Ausnahmefall und auf Antrag hin konnten die Ärzte bis zum 3,5-fachen der vereinbarten Höchstsätze GOÄ abrechnen. Mit der Einführung des PKV-Standardtarifs dürfen Vertragsärzte niemanden bei der Behandlung mehr ablehnen und müssen bei einem Patienten, der ein Versicherungsnehmer in einem PKV-Standardtarif ist, nur noch bis zu den Höchstsätzen GOÄ abrechnen.

 

Vor Abscchluss private Krankenversicherungen vergleichen

Vor Abschluss einer Krankenversicherung sind viele Fragen wichtig, insbesondere betrifft dies einerseits die entstehenden monatlichen Kosten für den Versicherten, zum anderen die inbegriffenen Leistungen, die vom vereinbarten Tarif der privaten Krankenversicherung umfassend abgedeckt oder Leistungen, die nicht mehr abgedeckt sind. Eine typische und immer wieder gern gestellte Frage ist die Übernahme der Behandlungskosten in einer Praxis für Psychotherapie. In diesem Fall können unter Umständen die Leistungen variieren. Ebenso zählen hierzu Behandlungskosten im Rahmen alternativer Heilmethoden/Heilpraktiker. Gegenüber der Schulmedizin weicht ein Heilpraktiker unter Umständen von manchem Heilweg in der Praxis ab und greift auf alternative Heilmethoden zurück.

Hierbei ist es daher sehr wichtig, vorab bzw. spätestens bei Vertragsabschluss die Fragen nach diesem Themenkomplex professionell und umfassend abzusprechen und zu klären. Zu diesen wichtigen Fragen, die es beim Eintritt in die PKV abzustimmen gilt, zählen des Weiteren die Fragen nach dem Krankentagegeld, dem Krankenhaustagegeld und nach dem Versicherungsschutz im Ausland. Um günstige Versicherer zu finden, kann auf Portalen wie asenta.de , check24.de oder pkv-kompass.de ein Private Krankenversicherung Vergleich kostenlos eingeholt werden.

Achtung: Stichtag zum Wechsel der Krankenversicherung ist der 30. September 2012: Wer in 2013 in die Private Krankenversicherung wechseln möchte, muss den Stichtag für die Kündigung am 30.09.2012 beachten!

Weitere Artikel aus dieser Kategorie