zum Inhalt

Krankenzusatzversicherung

Krankenzusatzversicherungen im Test von Stiftung Warentest

16. März 2011

Die Auslandsreise-Krankenversicherungen sollen dafür sorgen, dass Urlauber und Geschäftsreisende im Ausland eine umfassende medizinische Versorgung nutzen können. Wie die Stiftung Warentest jetzt mitteilt, hat sich der Leistungsumfang der privaten Auslandsreisekrankenversicherungen stark verbessert. Sieben der Krankenzusatzversicherungen im Test erzielten sogar die Wertung „sehr gut“.

Krankenzusatzversicherungen mit verbesserten Leistungen

In ihrem früheren Krankenzusatzversicherung Test musste die Stiftung Warentest nach eigenen Angaben häufig den Leistungsumfang der privaten Auslandsreisekrankenversicherung negativ beurteilen. Sie fordert daher bereits seit Jahren, dass die Anbieter ihre Versicherungsbedingungen überarbeiten und den Versicherten somit einen umfangreicheren Schutz bieten.
Diese Forderung der Stiftung Warentest hat nach Angaben des Magazins nun gewirkt. Wie sie in einem am 15. März veröffentlichten Test mitteilt, haben viele Krankenversicherer reagiert und die Bedingungen überarbeitet. Den ausführlichen Test können Interessenten in der April-Ausgabe der Finanztest nachlesen und auch individuell prüfen, welche Krankenzusatzversicherung den besten Tarif anbietet.Die Stiftung Warentest nahm in ihrer Überprüfung insgesamt 46 verschiedene Tarife für Singles und Familien unter die Lupe, die sowohl hinsichtlich der Preise wie auch der Service-Qualität und der jeweiligen Leistungen überprüft wurden.

Ergo, DFV, HanseMerkur, UKV und HUK Coburg schneden gut ab

Das begehrte Urteil „sehr gut“ konnten unter anderem Tarife der Ergo Versicherungsgruppe, der DFV, der HanseMerkur sowie der HUK Coburg und der UKV erreichen. Auch die vom ADAC angebotene Reisekrankenversicherung, die oft hinsichtlich des Leistungsumfangs gerügt wurde, konnte verbessert werden.
Die Reisekrankenversicherung ist in vielen Ländern der Erde möglich, da sowohl die gesetzliche wie auch die private Krankenversicherung nicht überall leistet. Zwar ist der Versicherungsschutz innerhalb Europas oft noch gegeben, allerdings übernehmen die Krankenkassen meist nur Leistungen bis zur gesetzlichen Obergrenze. Darüber hinaus gehende Leistungen oder gar Privatbehandlungen werden nicht getragen. Eine Auslandsreise-Krankenversicherung hingegen erlaubt die Behandlung als Privatpatient im Ausland und trägt bei Bedarf sogar die Kosten für einen notwendigen Rückflug nach Hause.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie