zum Inhalt

Gesundheit

Japan: Atomkraftwerk Fukushima und Auswirkungen auf Deutschland

15. März 2011

Japan wurde am 11. März vom größten Erdbeben in der Geschichte des Landes heimgesucht. Der darauf folgende Tsunami sowie das Beben selbst kostete tausende Menschen das Leben. Die größte Gefahr allerdings geht vom Atomkraftwerk Fukushima-Daiichi aus, denn hier droht eine Kernschmelze und somit die radioaktive Verseuchung ganzer Landstriche. Welche Auswirkungen die Katastrophe auf Deutschland haben kann, hierfür informiert jetzt des Bundesministerium für Strahlenschutz sowie das Bundesumweltministerium.

Kernschmelze im Atomkraftwerk: radioaktive Strahlung riesigen Ausmaßes

In der Folge des verheerenden Erdbebens in Japan am Freitag, den 11. März, ist die Stromversorgung in weiten Teilen des Landes ausgefallen. Betroffen ist auch das Atomkraftwerk Fukushima-Daiichi, dessen Brennstäbe nun nicht mehr ausreichend gekühlt werden können. Sogar der Super-Gau wurde mittlerweile gemeldet. Nun beginnt die Kernschmelze und damit verbunden das Austreten zahlreicher radioaktiver Stoffe wie Uran und Plutonium. Aber auch deren Spaltprodukte wie radioaktives Jod und Caesium können schlimme Auswirkungen auf den Menschen haben.

Bundesministerium für Strahlenschutz informiert über Risiken für Deutschland

Wie das Bundesministerium für Strahlenschutz mitteilt, droht den Menschen der dortigen Region ein erhöhtes Leukämie- und Krebsrisiko, welches allerdings erst langfristig zu beurteilen ist. Aber auch kurzfristig drohen schwere Strahlenkrankheiten, die bis zum Tod führen können. Die Schwere der Erkrankungen ist natürlich abhängig von der Menge der aufgenommenen radioaktiven Teilchen. Diese befinden sich aktuell noch in der unmittelbaren Umgebung des Reaktors, können bei einer Explosion desselben oder aber durch die vorherrschende Wetterlage auch in andere Gebiete und Regionen getragen werden.

Noch keine Gefahr für Europa

Für Deutschland besteht aktuell noch kein erhöhtes Risiko, so dass auch eine gesonderte Behandlung beim Arzt nicht notwendig ist. Welche Auswirkungen die Katastrophe jedoch genau hat, darüber herrscht aktuell noch Ratlosigkeit, dies wird wohl erst in den kommenden Tagen und Wochen erkennbar sein.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie