zum Inhalt

Gesundheit

Hautkrebs: Nur ein Drittel nutzt Vorsorgeuntersuchungen

5. Januar 2012

Viele Versicherte scheinen die Gefahr, die von Hautkrebs ausgeht, zu unterschätzen. So gingen 2009/2010 lediglich 37 Prozent der Versicherten zur Hautkrebs-Vorsorgeuntersuchung. Dies geht aus einem Bericht der Techniker Krankenkasse hervor. 

 

Hautkrebs ist häufigste Krebsart

Jedes Jahr erkranken rund 250.000 Menschen an Hautkrebs. Damit ist Hautkrebs die häufigste Krebserscheinung in Deutschland. Trotz des hohen Risikos, an Krebs zu erkranken, gingen einem Bericht der Techniker Krankenkasse zufolge lediglich 37 Prozent der über 35-jährigen zu einer Vorsorgeuntersuchung. Versicherte der Techniker Krankenkasse können ab dem 35. Lebensjahr jedes 2. Jahr kostenlos an einer Vorsorgeuntersuchung teilnehmen. Nach Ansicht der TK nehmen viele der Versicherten die Gefahr, die von Hautkrebs ausgeht, nicht richtig ernst. Dies spiegeln auch die Teilnehmerzahlen an der kostenlosen Vorsorgeuntersuchung wieder.

 

Schwarzer Hautkrebs besonders gefährlich

Die gefährlichste Art von Hautkrebs ist der „schwarze Hautkrebs“ (maligne Karzinom). Neben dieser Art existieren auch noch 2 weitere Arten von Hautkrebs, der weiße (Basalzell-Karzinom) und das Stachelzell-Karzinom. Während die beiden „ungefährlicheren“ Hautkrebsarten meist relativ problemlos durch eine Operation von der Haut entfernt werden können, gestaltet sich dieses Unterfangen bei einem schwarzen Hautkrebs deutlich schwerer, wie Florian von Stern von der TK aufklärt. Im vergangenen Jahr starben durch eine Krebserkrankung an den weißen Hautkrebsarten insgesamt 621 Menschen, die Todesfälle bei schwarzem Hautkrebs lagen mit 2700 Menschen deutlich darüber.

 

 

Vorsichtiger Umgang mit UV-Strahlen

Das gefährliche an dem schwarzen Hautkrebs ist, dass dieser Metastasen an inneren Organen bildet. Die Umstände für eine Operation seien hier häufig deutlich erschwert. Der größte Auslöser für Hautkrebs sind UV-Strahlen. Eine zu hohe Konsistenz dieser Strahlen kann das Hautgewebe empfindlich schädigen , so Stern. Um das Risiko einer Hautkrebserkrankung zu vermeiden, sollten bei jedem Sonnenband auf eine nicht zu hohe Dosis der UV-Strahlen geachtet werden. Lieber ein wenig mehr Sonnencreme als zu wenig, empfiehlt TK-Experte Stern.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie