zum Inhalt

PKV

HanseMerkur Private Krankenversicherung Tarife

2. April 2011

Von der aktuellen Beitragserhöhung in der PKV ist auch die HanseMerkur Krankenversicherung nicht verschont geblieben, Versicherte mussten hier im Durchschnitt eine Beitragsanpassung von 3,5 Prozent hinnnehmen. Im Vergleich zu vielen anderen privaten Krankenkassen kann die HanseMerkur trotz der deutlichen Beitragserhöhung in 2011 auf eine relativ stabile Beitragsentwicklung zurückschauen und die Zahl der Versicherten im PKV Tarifen ProFit gar konstant steigern. Die steigenden Kosten im Gesundheitswesen lassen zwar auch für die kommenden Jahre Beitragserhöhungen vermuten, doch dürften diese bei der HanseMerkur erneut eher unterdurchschnittlich hoch ausfallen.

PKV Tarif ProFit der HanseMerkur

Die HanseMerkur Krankenversicherung bietet mit ihrem Tarif ProFit eine besonders interessante Variante für vergleichsweise günstigen Krankenversicherungsschutz bei hochwertiger Leistung an. Der PKV Tarif zeichnet sich durch hohe Leistungen im Krankheitsfall aus. Doch solange diese nicht in Anspruch genommen werden, bleibt der Beitrag durch eine Pauschalerstattung von Beginn an sehr günstig. Damit zahlt ein Versicherter solange er gesund ist günstige Beiträge. Im Krankheitsfall kann er sich dagegen auf einen hochwertigen Versicherungsschutz mit exklusiven Leistungen verlassen. Die Pauschalerstattung sieht die Zahlung von 50 Prozent des regulären Beitrags im Tarif ASZG vor. Er deckt alle ambulanten und zahnärztlichen Leistungen ab. Die Pauschalerstattung gilt, solange keine ärztlichen Leistungen in Anspruch genommen werden.

Beitragsstabilität im Tarif ProFit

Neben günstigen Beiträgen bietet der PKV Tarif ProFit der HanseMerkur Krankenversicherung noch weitere solide Leistungen. Der Tarif zeichnet sich durch eine hohe Beitragsstabilität in der Vergangenheit aus. Hinzu kommen umfangreiche Vorsorgeuntersuchungen für Hausarzt, Zahnarzt und Frauenarzt. Vorsorge-Schecks decken mögliche Untersuchungen zur Krebsvorsorge bei Männern und Frauen gleichermaßen ab.

Kostenerstattung Brille und alternative Heilmethoden

Abgerundet wird die Leistung durch die Kostenerstattungen für Sehhilfen bis 260 Euro und ambulante naturheilkundliche Behandlungen. Im Zahnbereich liegt die Erstattung bei 100 Prozent für Zahnbehandlungen und 80 Prozent für Zahnersatz. Bei einer stationären Behandlung werden die Leistungen durch den diensthabenden Chefarzt und die Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer erstattet.

 

 

Weitere Artikel aus dieser Kategorie