zum Inhalt

PKV

Hallesche Krankenversicherung – Beitragserhöhung zum 01. Mai 2011

3. April 2011

Kaum haben sich die Mitglieder privater Krankenversicherungen ( PKV ) von den Beitragserhöhungen zum Jahresbeginn 2011 erholt und eine Entscheidung für oder gegen den Wechsel ihrer PKV Tarife getroffen, da werden auch schon die ersten unterjährigen Beitragserhöhungen bekannt. Diesmal ist es die Hallesche Krankenversicherung, die durch Beitragserhöhungen von sich reden macht.

Beitragserhöhung der Hallesche PKV Tarife 2011

Zwar zeichnet sich die Hallesche Krankenversicherung traditionell durch eine hohe Kundenorientierung und entsprechende Servicequalität aus, doch Service allein ist eben noch nicht ausschlaggebend. Mindestens ebenso wichtig für langjährige Versicherte ist die Stabilität der Beiträge. Sie sollen möglichst über viele Jahre weitgehend stabil gehalten werden, um dem Versicherten im Alter böse Überraschungen mit drastisch steigenden Prämien zu ersparen. Doch steigende Versicherungskosten durch teure Leistungen und ein zunehmendes Lebensalter der Versicherten machen diese Bemühungen immer wieder fast zunichte. Die Beitragserhöhung der Hallesche Krankenversicherung kommt im Mai 2011.

Kostensteigerungen auch bei gesetzlichen Krankenkassen

Das Ergebnis trifft meist pünktlich zum Jahresende ein – die Post mit der Ankündigung der Beitragserhöhung zum Jahreswechsel. Doch damit ist die private Krankenversicherung nicht allein – die gesetzlichen Kassen haben mit sehr ähnlichen Problemen zu kämpfen. Auch dort werden zukünftige Beitragserhöhungen in Form einer Anhebung des gesetzlich einheitlichen Beitragssatzes nur noch von den Versicherten selbst gezahlt, nicht aber vom Arbeitgeber. Sein Anteil an der Krankenversicherung ist zukünftig nach oben hin limitiert.

Hallesche PKV erhöht Beitrag für Beihilfetarife und Krankenzusatzversicherung

Als eine der ersten des Jahres kündigt nun die Hallesche Krankenversicherung eine Erhöhung ihrer Beiträge an. Sie greift nach bisherigen Informationen vor allem im Bereich der Beihilfetarife und der Krankenzusatztarife. Weitere konkrete Angaben zur Höhe der neuen Beiträge dürften in den nächsten Tagen eintreffen. Wird durch die Versicherung eine Erhöhung der Beiträge vorgenommen, dann steht dem Versicherten ein außerordentliches Kündigungsrecht des Tarifs zu. In diesem Fall allerdings muss er aufgrund der Krankenversicherungspflicht eine nahtlose Anschlussversicherung nachweisen.

 

Weitere Artikel aus dieser Kategorie