zum Inhalt

Gesundheit

Grippeviren: Super-Impstoff als Allzweckwaffe

8. Februar 2012

Antibiotika sind allgegenwärtig. Sie werden in vielen Bereichen und vor allem bei der Bekämpfung von Grippeviren eingesetzt. Dies ist auch der Grund dafür, dass immer mehr Krankheitserreger und Viren resistent gegen Antibiotika werden. Nach Ansicht von Prof. Francis Collins vom National Institutes of Health (NIH) wird es jedoch in einigen Jahren einen „Super-Impfstoff“ geben, der sich bei allen möglichen Grippeviren verwenden lässt.

 

Immer mehr antibiotikaresistente Erreger weltweit

Nach Ansicht von Prof. Collins ist die Überverwendung von Antibiotika weltweit ein großes Problem. Immer mehr Keime, Krankheitserreger und Viren werden resistent gegen die Allzweckwaffe der Medizin. In den USA, so erzählt Collins, treten mittlerweile bei rund 50 Prozent aller Sepsis-Erkrankungen Krankheitserreger auf, die sich nicht mit herkömmlichen Antibiotika behandeln lassen, da sie schlichtweg resistent sind. Die größte Sorge des Forschers liegt dabei auf einem MRSA-Erreger, dem Methicillin-resistant Staphylococcus aureus. Dieser Erreger ist mittlerweile so resistent, dass lediglich noch ein einziges Antibiotikum gegen ihn wirkt. Aber auch andere sehr gefährliche Erreger werden weltweit immer resistenter, wie beispielsweise Tuberkulose-Erreger in Afrika.

 

Jede 2. Antibiotika-Verschreibung weltweit überflüssig

Der Grund für den hohen Grad an Resistenz liegt in der hohen Verwendung der Antibiotika. Dieses kommt neben der Medizin bei Menschen auch in vielen Bereichen der Tierzucht zur Verwendung und wird eingesetzt, um die Tiere während der Zucht vor Krankheitserregern zu schützen. Nach Ansicht von Collins ist rund jede 2. Verschreibung von Antibiotika weltweit unnötig. Die Forschung nach neuen wirksameren Antibiotika ist dabei gar nicht so einfach. Um ein neues Antibiotika zu entwickeln, müssen zunächst die Schwachstellen der Erreger via Genomforschung erkannt werden. Dafür gab allein das NIH im vergangenen Jahr rund 275 Millionen Dollar aus.

 

 

Entwicklung eines Allzweck-Impfstoffes

Ein großes Problem der Krankheitserreger ist jedoch, dass diese ihren genetischen Code und somit auch ihre Oberflächenstruktur nach Belieben ändern können. So schaffen es viele Erreger, eine Resistenz gegen Antibiotika zu entwickeln. Zudem entwickeln sich so aus alten Krankheitserregern immer neue Erreger, bei welchen das ursprüngliche Antibiotikum dann nicht mehr wirksam eingesetzt werden kann. Jedoch besitzen alle Erreger neben diesem variablen Gencode auch einen konstanten Gencode. Ziel der Forschungen des NIH ist es, einen Impfstoff zu entwickeln, welcher sich bei allen Arten von Erregern mit diesem konstanten Gencode einsetzen lässt.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie