zum Inhalt

GKV

GKV: Vereinigte IKK führt Zusatzbeitrag ein

16. Mai 2011

 

Nachdem letzten Freitag die Diskussion um die mögliche Erhebung eines Zusatzbeitrages in der Vereinigten IKK starteten, steht nun heute ein erstes Ergebnis fest. Der Zusatzbeitrag wird kommen. Somit müssen Mitglieder der Vereinigten IKK in Zukunft nun einen Zusatzbeitrag in Höhe von 8 Euro pro Monat bezahlen. Der Beitrag wird rückwirkend ab dem 01. April 2011 erhoben, sprich die 8 Euro für den April müssen von jedem Mitglied nachgezahlt werden.

 

Zusatzbeitrag unausweichlich

Die finanziellen Schwierigkeiten der Vereinigten IKK waren ja nun schon einige Wochen bekannt. Anfangs versuchte man, das Problem ohne die Erhebung eines Zusatzbeitrags zu lösen, da dies ja häufig den Verlust vieler Mitglieder mit sich bringe. Scheinbar gab es für den Vorstand aber keinen anderen Weg, als die Erhebung eines Zusatzbeitrags, um die finanziellen Probleme der Krankenkasse einzudämmen.

 

Gesundheitsfond schuld an finanziellen Problemen

Als Grund für die finanziellen Probleme wird unter anderen der Gesundheitsfond angegeben. Dieser soll auch schon im Falle der nun insolventen City BKK eine Rolle gespielt haben. Er gleiche die strukturellen Unterschiede nicht aus. Für jeden Versicherten bekommen die Krankenkassen einen bestimmten Anteil aus dem Gesundheitsfond. Bei manchen Versicherten ist dies ausreichend. Bei anderen wiederum, die z. B. in Gebieten wohnen, in denen eine medizinische Versorgung teurer ist als woanders, rechnet sich der Anteil des Gesundheitsfond nicht und liegt so unter den Ausgaben der Krankenkasse.

 

 

Sonderkündigungsrecht

Alle Versicherten der Vereinigten IKK werden in den nächsten Tagen und Wochen über den anstehenden Zusatzbeitrag informiert. Mit der Einführung des Zusatzbeitrags bietet sich aber auch eine gute Gelegenheit, die Krankenkasse einfach und schnell zu wechseln. Bei der Einführung eines Zusatzbeitrags steht nämlich auch jedem Versicherten dieser Krankenkasse ein Sonderkündigungsrecht zu. Alle freiwillig Versicherten können nun sehr einfach in eine private Krankenversicherung wechseln, wenn sie die Vorrausetzungen zum Wechseln erfüllen.

 

Weitere Artikel aus dieser Kategorie