zum Inhalt

GKV

GKV: TK-Projekt erlaubt Arzttermin-Buchung online

16. November 2011

Nur die wenigstens deutschen Facharztpraxen bieten ihren Versicherten bisher eine Terminbuchung im Internet an. Die Stiftung Warentest hatte in einer Untersuchung im Jahre 2010 festgestellt, dass lediglich 13 Prozent aller deutschen Arztpraxen einen derartigen Service anbieten. Dabei wäre dieser Service keine schlechte Investition. So könnten sich Patienten beispielsweise die „nervigen“ Telefonate mit der Praxis sparen und dieses könnte die so gesparte Zeit am Telefon besser investieren. Zusätzlich sorgt das System außerdem für mehr Ordnung, das klassische Terminbuch entfällt.

 

Facharzttermine im Internet buchen mit TK-ArztterminOnline

Die Techniker Krankenkasse hat daher nun ein erstes Projekt zu diesem Thema gestartet. Mit „TK-ArztterminOnline“ könnten TK-Versicherte aus dem Raum Berlin nun Termine bei vielen Facharztpraxen bequem im Internet buchen. Sprecher der TK, Philipp Wabbel, gab zu Wort, das man mit dem Projekt versuche, die ärztliche Versorgung der Versicherten auch im Bereich des Services zu verbessern. Man müsse mit der Zeit gehen und da sei das Internet nun einmal unabdingbar.

 

Kurzfriste Buchung eines Facharzttermines möglich

Versicherte der Techniker Krankenkasse haben zudem im Rahmen des Projekt den Vorteil, dass sie auch kurzfristig einen Termin bei einem Facharzt buchen können. Normalerweise müssen derartige Termine einige Wochen, wenn nicht sogar Monate im Voraus reserviert werden. Da im Rahmen des TK-Projekt aber alle teilnehmenden Fachärzte ein bestimmtes Zeitkontingent freihalten müssen, eröffnet sich diese attraktive Möglichkeit für TK-Versicherte. Zudem ist auch ein Kommentarfeld vorhaben, in welches Versicherte vorab den Grund ihres Facharztbesuches eintragen können, wie beispielsweise Beschwerden oder Schmerzen. Die TK gibt den Ärzten damit die Möglichkeit, sich vorab auf das Patientengespräch vorzubereiten, um die Gesprächszeit dann optimal zu nutzen.

 

 

Projekt vorerst nur für Berliner zugänglich

An dem Projekt beteiligt sind insgesamt 4 verschiedene Facharztverbünde aus Berlin. Dazu gehören der Gynäkologie-Verbund, der Augen-Verbund, der HNO-Verbund sowie der Chirugisch/Orthopädische-Verbund. Nach eigenen Angaben wird bei der Ausführung des Projekts großer Wert auf Datenschutz gesetzt, Daten zu Patienten sind weder für die TK noch für den technischen Dienstleister der Termin-Plattform einsehbar. Vorerst soll das Projekt als Pilotprojekt bis September 2012 ausschließlich in Berlin getestet werden. Bei Erfolg ist auch eine Ausweitung auf weitere Bundesländer denkbar.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie